Dortmund überrascht. Dich.
Kirchraum St. Petri-Kirche

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Isabella Thiel

(1) Ev. Stadtkirche St. Petri

St. Petri

St. Petri inmitten der Dortmunder City.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Rüdiger Glahs

Westenhellweg 75, 44137 Dortmund, Ortsteil: City
Haltestelle: Kampstraße, Fußweg ca. 3 min

Die Ev. Stadtkirche St. Petri wird oft als gotische Hallenkirche bezeichnet. Durch die Jahrhunderte änderte sich der Kirchraum - je nach architektonischem Zeitgeist. 1943 wurde St. Petri bis auf die Grundmauern zerstört und ab 1954 wiederaufgebaut bzw. neu gebaut in einem gotisch anmutenden Stil. Der Kirchraum überrascht nicht nur mit seiner Helligkeit, sondern auch durch die schlichten Fenster. Es ist ein Kirchraum ohne feste Bänke. In den Jahren 2015-20 musste am Turm außen ein Schlämmputz aufgetragen werden, der die scheinbar alten Steine schützt.

Größter Schatz in St. Petri ist das Altarretabel, das vor genau 500 Jahren in Antwerpen für das Dortmunder Franziskanerkloster bestellt wurde. Es ist das größte erhaltene Antwerpener Altarretabel der Welt und wird seit 2008 durch eine gläserne Schutzwand konservatorisch geschützt.

Dieses "Goldene Wunder von Westfalen" hat mehre Odysseen hinter sich. Alle drei Seiten sind sehenswert. Am Tag des offenen Denkmals wird der Altar öffentlich von der Gemäldeseite auf die Goldseite geklappt.

Veranstalter*innen:

Stadt Dortmund, Denkmalbehörde / Ev. Stadtkirche St. Petri und Freundinnen- und Freundeskreis St. Petri

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, Rundgang/Führung im Freien, barrierefrei zugänglich (Es ist kein barrierefreies WC vorhanden).

Infostand

des Ortskuratoriums Bochum/Dortmund der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Denkmalbehörde Dortmund.

10.30 Uhr

Eröffnung des Tags des offenen Denkmals

Eröffnung des Tags des offenen Denkmals durch Oberbürgermeister Thomas Westphal, Begrüßung durch Christel Schürmann, Pfarrerin der Ev. Stadtkirche St. Petri, Einführung durch Ralf Herbrich, Denkmalbehörde der Stadt Dortmund.

Musik: Susanne Westerhoff, Orgel, Frederic Westerhoff, Bassposaune.

Einlass ab 9.30 Uhr.

Zahl der Teilnehmenden begrenzt, Anmeldung erforderlich bei der Denkmalbehörde unter Tel. 0231 50-24292 vom 30.08. bis 10.09.2021 (bis 11.00 Uhr).

Update vom 11. September: Es sind noch Restplätze frei, diese werden vor Ort vergeben. Bitte kommen Sie direkt zum Veranstaltungsort und melden sich dort. Eine Garantie zur Teilnahme besteht jedoch nicht.

Programm vor Ort

12.00 - 17.00 Uhr
Die Kirche ist für Besichtigungen geöffnet.

12.00 - 12.45 Uhr
Öffentliche Klappung des Antwerpener Altarretabels von der Gemäldeseite mit dem seltenen Bilderzyklus der Urmütter Jesu zur goldenen Festtagsseite mit der Figurenfülle. Vor und nach der Altarwandlung gibt es Informationen aus Geschichte und Gegenwart zum Verständnis des Altars, der in diesem Jahr seinen 500. Geburtstag feiert.

14.00 - 15.00 Uhr
StadtPilgerTour rund um St. Petri - Mit anderen Augen sehen. StadtPilgerTouren sind ein neues Projekt der Ev. Stadtkirche St. Petri. Pilgern stammt vom lateinischen Wort "peregrinari" = "in der Fremde sein". Wir betrachten Denkmäler und Orte in der Dortmunder Innenstadt mit fremden Augen, hören auf die Geräuschkulisse und werden inspiriert von an dieser Stelle ungewohnten Gedanken.

Treffpunkt: Pilgermuschel vor dem Petri-Kirchturm.

16.00 - 16.45 Uhr
St. Petri Sein & Schein
Ein Blick in die Bau- und Kirchengeschichte und natürlich auf das Goldene Wunder, das in 2021 seinen 500. Geburtstag feiert.

Treffpunkt: draußen vor dem Kirchturm.