Dortmund überrascht. Dich.
Altarraum

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ulrich Wemhöhner

(8) Große Kirche Aplerbeck

Große Kirche Aplerbeck

Der Prospekt der Schulze-Paulinzella-Orgel von 1870.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Märtmannstraße 13, 44287 Dortmund, Ortsteil: Aplerbeck
Haltestellen: Aplerbeck, Fußweg ca. 10 min; Lübckerhofstraße, Fußweg ca. 3 min

Die Große Kirche Aplerbeck wurde 1869 nicht nur zur Ehre Gottes, sondern auch für Preußens Gloria gebaut: 61 Meter erstreckt sich der imposante Turm in den Himmel, die ersten Chorfenster stiftete König Wilhelm I. In der Eingangshalle wird der Widerspruch von Sein und Schein eklatant - in den Gefallenentafeln der Deutsch-Französischen Kriege 1870/71 "Mit Gott für Kaiser und Reich".

Während Architekt Christian Heyden sich mit neugotischen Strebepfeilern, Fialen, Blattkapitellen und Kreuzrippengewölbe an einem idealisierten Mittelalterbild orientierte, verfiel nebenan die tatsächlich mittelalterliche Georgskirche zur Ruine.

Die Pflanzenornamentik in der Kirche beruht auf Schein: Blätter und Blüten aus Sandstein und Eichenholz, in Glasfenstern und auf Leinwand gemalt, künden ihre Botschaft des organisch wachsenden Gottesreiches und des himmlischen Paradiesgartens.

Nicht nur im übertragenen Sinne "scheint" das frühere Altargemälde, das neben der Orgel auf der Empore steht. Dem Künstler Paul Händler gelingt es durch die Farbgebung, das Bild aus seiner Mitte - dem leidenden Christus - heraus leuchten zu lassen.

Eine prächtige Fälschung ist der Prospekt der Schulze-Paulinzella-Orgel von 1870: Die mächtigen Pfeifen sind Attrappen - was dem Orgelklang keinen Abbruch tut.

Veranstalter*innen:

Ev. Georgs-Kirchengemeinde Dortmund

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, digitales Angebot, barrierefrei zugänglich.

Programm vor Ort

09.30 Uhr
Gottesdienst.

11.00 Uhr
Konzert mit Posaunenchor.

11.30 - 17.00 Uhr
Für Besichtigungen geöffnet.

12.00 - 16.00 Uhr
Stündlich Führungen durch Mitglieder des Fördervereins Große Kirche und Georgskirche, je max. 10 Personen.

Digitales Programm

360°-Bild und digitaler Rundgang durch die Kirche.
georgsgemeinde.de/treffpunkte/grosse-kirche