Dortmund überrascht. Dich.
Altarraum der Johannes-Kirche

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

(10) Johannes-Kirche

Johannes-Kirche

Archäologische Funde belegen für Wickede eine bereits sehr frühe Christianisierung: Bei Ausgrabungsarbeiten wurde ein frühmittelalterlicher Friedhof gefunden.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Wickeder Hellweg 80, 44319 Dortmund, Ortsteil: Wickede
Haltestelle: Eichwaldstraße, Fußweg, ca. 1 min

Die Innenraumgestaltung der Johannes-Kirche wirkt besonders reizvoll durch den Wechsel von Grünsandstein und gekalkten Wand- und Gewölbeflächen.

Zahlreiche Nischen in Chor und Langhaus verweisen darauf, dass hier bis zur Reformation mehrere Altäre sowie Reliquienbehälter aufgestellt waren. Die Entstehungszeit der spätromanischen Hallenkirche wird für die Zeit um 1220/1230 angenommen. Westturm und Chor können älter sein und aus dem 12. Jahrhundert stammen, allerdings erhielt der Turm Ende des 18. Jahrhunderts einen neuen, niedrigeren Helm. 1803 wurden der Quergiebel des Langhauses und der Chorgiebel für neue Walmdächer abgetragen.

Archäologische Funde belegen für Wickede eine bereits sehr frühe Christianisierung: Bei Ausgrabungsarbeiten Anfang der 1990er-Jahre wurde ein frühmittelalterlicher Friedhof gefunden, dessen Gräber auf eine Belegung vom 6.-9. Jahrhundert hinweisen.

Veranstalter*innen:

Ev. Kirchengemeinde Dortmund-Wickede

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, barrierefrei zugänglich.

Programm vor Ort

11.30 - 16.00 Uhr
Die Kirche ist für Besichtigungen geöffnet.
Das historische Abendmahlgeschirr ist im Chorraum ausgestellt.
Auf Tafeln vorne in der Kirche sowie in persönlichen Führungen wird über die Geschichte der Kirche informiert.

12.45, 13.45, 14.45 und 15.45 Uhr
Jeweils 15-minütige musikalische Überraschung.