Dortmund überrascht. Dich.
Häuserreihe

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ingo Grübner

(27) Alte Gartenstadt

Repräsentatives Gebäude am Freiligrathplatz

Repräsentatives Gebäude am Freiligrathplatz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Ingo Grübner

Freiligrathplatz, 44141 Dortmund, Ortsteil: Innenstadt-Ost
Haltestelle: Lübkestraße U 47, Fußweg 5 min

Die Gartenstadt, gelegen südlich der B1 zwischen der ehemaligen Hafenbahntrasse und der Max-Eyth-Straße, wird nicht nur in Fachkreisen als sehenswertes städtebauliches Juwel gepriesen.

Trotz mancher Änderungen hat sie ihren Charakter bis heute bewahrt. Mit ihrer aufgelockerten Gesamtanlage, den variantenreichen, aber im Stil einheitlichen Häusern, malerischen Fassaden, den Alleen und Plätzen gehört die Gartenstadt zu den herausragenden Zeugnissen der Dortmunder Architektur- und Städtebaugeschichte des frühen 20. Jahrhunderts, das es unbedingt weiter zu erhalten gilt.

Als sozialreformerische Antwort auf die Wohnverhältnisse in den Mietskasernen, die im Zuge der Industrialisierung errichtet wurden, war Ende des 19. Jahrhunderts in England die Garden-City-Association gegründet worden. Dem englischen Beispiel folgend wurde im November 1910 in Dortmund die Gartenstadt-Genossenschaft e.G.m.b.H. gegründet, um "minderbemittelten Mitgliedern gesunde und zweckmäßig eingerichtete Wohnungen […] zu tunlichst billigen Preisen zu verschaffen." Die Grundsteinlegung der Siedlung nach Plänen von Heinrich Metzendorf erfolgte am 2. August 1913. Durch den Ersten Weltkrieg verzögerte sich der Weiterbau, die anfänglichen Pläne wurden in der Weimarer Republik modifiziert.

Veranstalter*innen:

Dr. Ing. Bettina Heine-Hippler und PD Dr. Karl Lauschke

Programm am 12.09.2021

Rundgang/Führung im Freien, barrierefrei zugänglich.

Programm vor Ort

15.00 Uhr
Spaziergang und Führung durch die alte Gartenstadt mit Dr. Ing. Bettina Heine-Hippler, Mitarbeiterin der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, und Dr. Karl Lauschke, Historiker, Dauer: ca. 2 h, Startpunkt: Freiligrathplatz.

Zahl der Teilnehmenden begrenzt, Anmeldung erforderlich bei der Denkmalbehörde unter Tel. 0231 50-24292 vom 30.08. bis 10.09.2021 (bis 11.00 Uhr).