Dortmund überrascht. Dich.
Eingangshalle

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Uwe Straub

(30) Ehem. Landesoberbergamt

ehem. Landesoberbergamts

Der Komplex des ehem. Landesoberbergamts umfasst mehrere Gebäudeteile.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Uwe Straub

Goebenstraße 25, 44315 Dortmund, Ortsteil: Kaiserviertel
Haltestellen: Lippestraße u. Bismarckstraße, Fußweg je ca. 5 min

Als der Kohlebergbau von der Ruhr Anfang des 19. Jahrhunderts nach Norden vordrang, wurde die zunächst in Wetter ansässige zuständige Bergbehörde 1815 nach Dortmund verlegt, wo sie ein Dienstgebäude am Markt bezog.

Mit dem enormen Aufschwung des Bergbaus zur Zeit der Industrialisierung nahmen die Aufgaben der Behörde und die Zahl der Beamten zu, so dass 1875 ein neues Oberbergamt am Ostwall gebaut werden musste. Bereits 30 Jahre später genügte auch dieses Gebäude nicht mehr den Anforderungen: 1910 wurde ein neuer Sitz für das Oberbergamt in der Goebenstraße fertiggestellt - ein repräsentativer Gebäudekomplex, zu dem neben dem Amtsgebäude auch ein Wohnhaus für den Berghauptmann, ein Dienstgarten und ein Wirtschaftsgebäude mit Stallungen und Kutscherwohnung gehörten.

Heute befindet sich hier die Abteilung Bergbau und Energie in Nordrhein-Westfalen der Bezirksregierung Arnsberg.

Veranstalter*innen:

Bezirksregierung Arnsberg, Abteilung Bergbau u. Energie in NRW

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, barrierefrei zugänglich.

Programm vor Ort

13.00 - 17.00 Uhr
Das ehem. Landesoberbergamt ist für interessierte Besucher*innen geöffnet.

Im Sitzungssaal (1. OG) wird eine Multivisionsschau zur Geschichte des Gebäudes und der Bergbehörde präsentiert.

Jede volle Stunde (letztmalig 16 Uhr) Führungen durch das Gebäude mit Uwe Straub, Mitarbeiter der Bezirksregierung Arnsberg, Dauer ca. 45 min, Start am Haupteingang.

Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, Anmeldung erforderlich bei der Denkmalbehörde unter Tel. 0231 50-24292 vom 30.08. bis 10.09.2021 (bis 11.00 Uhr).