Dortmund überrascht. Dich.
Marienretabel

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dietrich Fischer

(35) Ev. Stadtkirche St. Marien

Altarraum

Altarraum der ev. Stadtkirche St. Marien.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund, Ortsteil: City
Haltestellen: Reinoldikirche, Fußweg ca. 1 min; Kampstraße, Fußweg ca. 6 min

St. Marien ist die älteste der erhaltenen mittelalterlichen Kirchen in der Dortmunder Innenstadt - 1267 wird sie erstmals urkundlich erwähnt. Von der romanischen Architektur über die gotischen Altarwerke bis zu den modernen Kirchenfenstern lassen sich hier alle großen Epochen der europäischen Kulturgeschichte erfahren. Bis heute ist die Marienkirche ein bedeutender Ort jahrhundertealter Stadtgeschichte und lebendigen Glaubens.

Gemeinsam entdecken wir unter dem Motto "Sein und Schein", wie die Künstler jener Zeit Lebensumstände und historische Sachverhalte verfremdeten, überhöhten und eine illusionäre Kulisse erzeugten. Als Teil dieser Kulisse tritt die Orgel am zeitgleich stattfindenden Deutschen Orgeltag aus ihr heraus und wird die Architektur zum Klingen bringen.

Veranstalter*innen:

Stiftung Kulturgut und Kirchenmusik der Ev. St. Mariengemeinde Dortmund

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, barrierefrei zugänglich (Es ist kein barrierefreies WC vorhanden), Musik .

Programm vor Ort

11.30 - 15.00 Uhr
Die Kirche ist für Besichtigungen geöffnet.

10.00 - 11.15 Uhr
Gottesdienst.

12.00 und 14.00 Uhr
Vortrag "Der Marien-Altar - Sein und Schein auf den Außentafeln", je ca. 30 min, durch Monika Radtke, Mitarbeiterin der Stiftung Kulturgut und Kirchenmusik der Ev. St. Mariengemeinde Dortmund und ehem. Kirchenführerin in St. Marien.

12.30 und 13.30 Uhr
Orgelmusik mit dem Kantor in St. Marien, Manfred Grob, je ca. 30 min.

Es ist kein barrierefreies WC vorhanden.