Dortmund überrascht. Dich.
Schloss Bodelschwingh

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

(45) Schloss Bodelschwingh

Vorburg

Der Vogtsturm des Schlosses Bodelschwingh
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Schloßstraße 75, 44357 Dortmund, Ortsteil: Bodelschwingh
Haltestelle: Do-Bodelschwingh, Fußweg ca. 6 min

Das vermutlich älteste Wasserschloss Dortmunds - 1302 erstmals urkundlich erwähnt - ist bis heute Sitz der Erbauerfamilie und daher nur selten zu besichtigen. Der ehemalige Wohnturm auf der Vorburg muss im Kern schon vor 1300 errichtet worden sein. Bauherr war Ritter Giselbert I., ein Gefolgsmann der Grafen von der Mark. Im 14. Jahrhundert zog die Familie dann in ein auf Eichenpfählen im Schlossteich errichtetes Zweiraumhaus. Dieses ließ Wennemar II. von Bodelschwingh ab Mitte des 16. Jahrhunderts im Stil der Renaissance erweitern und umbauen.

Zur bauzeitlichen Ausstattung gehört heute noch ein kunsthistorisch bedeutender Kamin im Erdgeschoss, dessen Relief auf die frühere Rolle der Herren von Bodelschwingh als Inhaber der örtlichen Gerichtsbarkeit hinweist. Einrichtungsgegenstände und Dekor aus verschiedenen Jahrhunderten zeigen die Entwicklung der Wohnkultur.

Eingebettet sind Schloss und Vorburg in eine große Gartenanlage, die ab 1869 nach Plänen des Landschaftsarchitekten Eduard Petzold (1815-1891) zu einem englischen Landschaftspark umgestaltet und erweitert worden ist. Erkenntnisse aus Bauforschung und Denkmalpflege zeigen, dass sich manches in Schloss und Gartenanlage anders darstellt, als es auf den ersten Blick scheint. Die diesjährigen Rundgänge werden sich diesem Gegensatz von Sein und Schein besonders widmen.

Veranstalter*innen:

Felix zu Knyphausen und Stadt Dortmund, Denkmalbehörde

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, Nordwärts.

Programm vor Ort

12.00, 13.00, 14.00, 15.00 Uhr
Führungen um und in das Schloss, je ca. 45 min, durch Bruno Wittke, Kunsthistoriker, freier Mitarbeiter der Denkmalbehörde.

Zahl der Teilnehmenden begrenzt, Anmeldung erforderlich bei der Denkmalbehörde unter Tel. 0231 50-24292 vom 30.08. bis 10.09.2021 (bis 11.00 Uhr).

Gelände und Schloss sind nur im Rahmen der Führungen nach Anmeldung mit Teilnahmebestätigung zu betreten! Treffpunkt: am Tor.

Bitte beachten Sie, dass neben der der 3G-Regel auch die AHA-Regel gilt. Ein Nachweis über die Befreiung von der Maskenpflicht wird nicht anerkannt.