Dortmund überrascht. Dich.
Innenraum

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

(46) Orgelspiel in der Schlosskirche Bodelschwingh

Hans-Ulrich Peuser

Hans-Ulrich Peuser ist Organist in der Schlosskirche Bodelschwingh.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stephan Schütze

Parkstraße 9, 44357 Dortmund, Ortsteil: Bodelschwingh
Haltestelle: Do-Bodelschwingh, Fußweg ca. 8 min

Im Jahr 1312 wurde die Pfarr- und Schlosskirche des Hauses Bodelschwingh als Kapelle von Ritter Giselbert von Bodelschwingh gestiftet und 1322 eingeweiht. Der Kirchenbau, errichtet als kleiner Saal in gotischer Form mit Westturm, spiegelt stetig bauliche Veränderungen wider. So ist der Chor vermutlich erst nach 1350 erbaut worden. Der Turm wurde wahrscheinlich 1506 neu errichtet und das Langhaus nach Zerstörungen durch den Dreißigjährigen Krieg bis Ende des 17. Jahrhunderts in gotischer Form wiederaufgebaut.

Eine erste Orgel, gebaut von dem Dortmunder Organisten und Orgelbauer Johann Georg Alberti, erhielt die Kirche im Jahr 1694. Gestiftet wurde sie von Wessel Wirich von Bodelschwingh und seiner Frau. Nach Einbau einer weiteren Orgel 1890 entschied sich das Presbyterium schließlich 1941 zum Kauf einer neuen Orgel. Inmitten des Zweiten Weltkrieges erhielt die Schlosskirche eine sogenannte Walcker-Orgel mit Freipfeifenprospekt (die Pfeifen stehen frei und sind nicht von einem Gehäuse umgeben) der gleichnamigen Firma aus Ludwigsburg. In dieser Zeit konnte jedoch der Klang nicht an den Kirchenraum ein- bzw. angepasst werden, welches für einige Zeit Einbußen in der Qualität des Klangs mit sich brachte. Die Verwendung mangelhafter Materialien für den damaligen Bau erforderte 2001 nach mehreren kleineren Ausbesserungen eine umfassende Restaurierung durch den Orgelbaumeister Cristian Scheffler aus Sieversdorf.

Veranstalter*innen:

Ev. Noahkirchengemeinde Dortmund

Programm am 12.09.2021

Besichtigung vor Ort, barrierferei zugänglich, Nordwärts.

Programm vor Ort

13.00 Uhr und 14.00 Uhr
Orgelmusik mit Hans-Ulrich Peuser, Organist, Dauer ca. 30 min.