Dortmund überrascht. Dich.
Hörder Burg Außenansicht

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Heribert Wölk

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(11) Hörder Burg

Führung in der Hörder Burg

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Heribert Wölk

Hörder Burgstraße 17, 44263 Dortmund, Ortsteil: Hörde
Haltestelle: Bf. Do-Hörde, Fußweg ca. 7 min

Die Geschichte der Hörder Burg führt bis ins Mittelalter zurück. Damals war sie Sitz der Herren von Hörde und der Grafen von der Mark. Als 1840 der Iserlohner Fabrikant Hermann Diedrich Piepenstock die Burggebäude erwarb, errichtete er auf dem dazu gehörenden Gelände ein Puddel- und Walzwerk, die nach ihm benannte Hermannshütte.
Die Burg Hörde diente fortan als Stahlwerksverwaltung und wurde zwischen 1894 und 1911 umfangreich erweitert und umgebaut. Die Hermannshütte sowie das weiter westlich gelegene Hoch-ofenwerk bekamen den neuen und verheißungsvollen Namen PHOENIX. Der Name ist auch nach der Stilllegung beider Werksteile (1997 bzw. 2001) geblieben.
Heute erstreckt sich ein See auf dem ehemaligen Werksgelände PHOENIX Ost.
Die mehrfach zerstörte und wiedererrichtete Hörder Burg wird seit 2017 von der Sparkassenakademie NRW genutzt. Die Spuren der mittelalterlichen Burganlage sind als Bodendenkmal in die Denkmalliste der Stadt Dortmund eingetragen.

Veranstalter*innen:

Verein zur Förderung der Heimatpflege e.V. Hörde, heimatverein-hoerde.de

Programm am 13.09.2020

Digital:

Film "Die Hörder Burg - Wehranlage, Ruine, Verwaltungssitz"
Nur wenige Denkmäler Dortmunds haben eine so abwechslungsreiche Geschichte: von einer Wasserburg im 13. Jahrhundert wurde das Gebäude 1614 Verwaltungssitz und Gericht. 1840 ließ es Hermann Diedrich Piepenstock zum Firmensitz der Hermannshütte (später Stahlwerk Phoenix-Ost) umbauen und heute nutzt es die Sparkassenakademie NRW für Seminare. Bei archäologischen Grabungen auf dem Burggelände wurden tolle Funde gemacht, darunter ein kostbarer Goldring mit Granatstein aus dem 13. Jahrhundert. Willi Garth vom Verein zur Förderung der Heimatpflege e. V. Hörde beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit diesem Denkmal und führt in diesem Film durch das nichtöffentliche Denkmal.
Produziert 2020 im Auftrag der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund. Länge ca. 5 min.

Film: Ullrich Sierau stellt vor: Die Hörder Burg
Der Dortmunder Oberbürgermeister erzählt und zeigt vor Ort, was ihm persönlich an der Hörder Burg wichtig ist.

Launch der Internet-Seite zur Hörder Burg
denkmaltag.heimatverein-hoerde.de

Vor Ort:

Vor Ort findet in diesem Jahr coronabedingt kein Programm statt.

Programm