Dortmund überrascht. Dich.
Skatewettbewerb Dortmunder U

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Roland Baege

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(32) Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Museum Ostwall

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Leonie-Reygers-Terasse, 44137 Dortmund, Ortsteil: City
Haltestellen: Dortmund-Hbf, Fußweg ca. 7 min;
Westentor, Fußweg ca. 2 min

Das Dortmunder U, in den Jahren 1926/27 als industrielle Braustätte erbaut, prägt nicht nur die Silhouette der Stadt Dortmund, sondern ist zugleich eindrucksvolles Zeichen des Strukturwandels im Ruhrgebiet.
Die ehemalige Union-Brauerei hat sich als zeitgenössisches Kulturzentrum einen Namen gemacht. Seit 2010 siedelten sich im Dortmunder U mit dem Museum Ostwall, dem Zentrum für Kulturelle Bildung (UZWEI), dem Hartware Medienkunstverein (HMKV) sowie der FH- und der TU-Dortmund die unterschiedlichsten Institutionen an. Hierdurch finden Kunst, Bildung, Forschung und Kreativität gleichermaßen eine Heimat und ergänzen sich in ihren vielschichtigen Bereichen.
Zu erleben sind hier Ausstellungen, Filme, Workshops, Konzerte, Lesungen, Clubabende und anderes. Ein Ort also, an dem sich das Thema "Erinnern. Erhalten. Neu denken." bestens nachvollziehen lässt.

Veranstalter*innen:

Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität, dortmunder-u.de

Programm am 13.09.2020

Digital:

Film: "UmBAUkultur – Gerber Architekten und die Transformation des Dortmunder U"

Vor Ort:

11.00 – 18.00 Uhr
Das U ist geöffnet.

11.00 – 15.00 Uhr
Ausstellung UmBAUkultur der TU Dortmund auf der Ebene 1.
Die Ausstellung blickt zurück auf die Geschichte des U. Sie zeigt die von Gerber Architekten gestalteten Veränderungen vom Ort der Industrie hin zu einem Erinnerungsort der Industriekultur, der heute Raum gibt für das lebendige Spektrum von Kultur und Wissenschaft im digitalen Zeitalter.

13.00, 14.30 und 16.00 Uhr
Vorträge zur Entstehung des Fulldomes und zum Mapping an historischen Gebäuden, Treffpunkt: unter dem Fulldome im Foyer.

Ab 13.00 Uhr
Zur jeder vollen Stunde Führungen zur Baugeschichte des Gebäudes, Treffpunkt: Ebene 1.

12.00–17.00 Uhr
Zur jeder vollen Stunde in der Ausstellung des Museums Ostwall: Kurzführungen für Erwachsene durch die Sammlungspräsentation "Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen".

14.00 Uhr und 16.00 Uhr
Führungen zur Ausstellung "25 von 78 -Internationale Medienkunst" aus der Reihe HMKV Video des Monats , Treffpunkt: HMKV Ebene 3.

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Barrierefrei zugänglich.

Programm