Dortmund überrascht. Dich.
Zechensiedlung Oberdorstfeld

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Peter Fuchs

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(34) Zechensiedlung Oberdorstfeld

Zechensiedlung Oberdorstfeld, Hof und Fassaden

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Wittener Straße 224, 44149 Dortmund, Ortsteil: Dorstfeld
Haltestellen: Dickebankstraße, Fußweg ca. 1 min;
Dortmund-Dorstfeld, Fußweg ca. 9 min

Ein wahres Juwel versteckt sich im Ortsteil Dorstfeld entlang der Wittener Straße: Die Siedlung der ehemaligen Zeche Dorstfeld. Errichtet wurde die Werkssiedlung 1913 bis 1919 nach einem Entwurf des Essener Architekten Oskar Schwer. Nur wer auf der Zeche Dorstfeld arbeitete, durfte in einem der schmucken Häuser wohnen. So sicherte sich das Unternehmen eine verlässliche Stammbelegschaft.

In der größten denkmalgeschützten Siedlung Dortmunds setzt sich seit 2014 die Interessengemeinschaft Zechensiedlung Oberdorstfeld für die denkmalgerechte Sanierung der Einzelhäuser und den optischen Zusammenhalt ein. Viele Umbauarbeiten unter dem Aspekt des Denkmal-Erhaltes sind in den letzten Jahren von den Eigentümern durchgeführt worden und haben das Erscheinungsbild der Siedlung dadurch verschönert. Unterstützung bekommen die Anwohner*innen durch ein Hof- und Fassadenprogramm der Stadt Dortmund, deren Denkmalrichtlinien durchweg eingehalten werden.

Veranstalter*innen:

Interessengemeinschaft Zechensiedlung Oberdorstfeld und Verein für Orts- und Heimatkunde Dorstfeld e.V., siedlung-oberdorstfeld.de und dorstfeld.com

Programm am 13.09.2020

Digital:

Film "Werkssiedlung Oberdorstfeld – Bewohnbare Geschichte des Ruhrgebiets"
Denkmäler brauchen Menschen, die sich um sie kümmern. In der 1913 bis 1919 nach Entwürfen des Essener Architekten Oskar Schwer errichteten Werkssiedlung in Oberdorstfeld haben sie sich vor Jahren zur Interessengemeinschaft Zechensiedlung Oberdorstfeld zusammengeschlossen. Bewohner*innen haben sich intensiv mit der Geschichte „ihrer“ Siedlung beschäftigt und engagieren sich mit großer Energie für deren authentischen Erhalt. In diesem Film führen einige von ihnen durch die größte denkmalgeschützte Siedlung Dortmunds.
Produziert 2020 im Auftrag der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund. Länge ca. 5 min.

Vor Ort:

Vor Ort findet in diesem Jahr coronabedingt kein Programm statt.

Programm