Dortmund überrascht. Dich.
Nahverkehrsmuseum, Bahn von außen

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft der Dortmunder Stadtwerke e.V.

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(38) Ehem. Kokereibetriebshof Mooskamp (Nahverkehrsmuseum)

Nahverkehrsmuseum, Innenansicht einer Bahn

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Mooskamp 23, 44359 Dortmund, Ortsteil: Nette
Haltestelle: Obernette, Fußweg ca. 10 min

Auf dem Betriebshof Mooskamp standen bis zur Schließung der Kokerei Hansa in Huckarde im Jahr 1992 die Dieselloks, die die Kohle- und Kokszüge von und zur Kokerei sowie zum Haldengelände in Ellinghausen zogen. Zahlreiche Industriegleise verbanden die Zechen- und Kokereianlagen miteinander. Millionen Tonnen Kohle und Koks wurden so transportiert.
Seit Ende 2001 sind hier alte Dortmunder Straßenbahnen zu besichtigen. Der älteste Straßenbahnwagen stammt aus dem Jahr 1908. Die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft der Dortmunder Stadtwerke betreibt das Bahnbetriebswerk als Nahverkehrsmuseum. Neben der Fahrzeugausstellung zur Dortmunder Nahverkehrsgeschichte, zu der u. a. drei mobile Denkmäler gehören, wird an Öffnungstagen auch eine touristische Zeitreise durch das Ruhrgebiet mit historischen Straßenbahnen angeboten. Die Panoramatrasse liegt bis zu sieben Meter hoch, ist landschaftlich reizvoll und industriekulturell spannend.

Veranstalter*innen:

Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft der Dortmunder Stadtwerke e.V., bahnhof-mooskamp.de

Programm am 13.09.2020

Vor Ort:

11.00-18.00 Uhr
Das Museum ist geöffnet.

Ab 12.00 Uhr, stündlich
Fahrten
mit der historischen Straßenbahn über die Museumsstrecke, Dauer ca. 40 min.

Jeweils zur vollen Stunde
Führungen über das Museumsgelände, Dauer ca. 45 min.

Bitte beachten Sie: An der Kasse werden Ihre Kontaktdaten erfasst. In den Gebäuden und in der Straßenbahn besteht Maskenpflicht.

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und ggf. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Der Eintritt ist frei. Für Fahrten und Führungen wird um eine Spende gebeten.

Barrierefrei zugänglich. Die Straßenbahnen sind nur bedingt barrierefrei.

Programm