Dortmund überrascht. Dich.
Heimathaus am Widum

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans-Ulrich Peuser

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(39) Heimathaus am Widum

Heimathaus am Widum

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Susanne Maluck

Williburgstrasse 27, 44359 Dortmund, Ortsteil: Mengede
Haltestelle: Freihofstraße, Fußweg ca. 3 min

Das Heimathaus am Widum, eine ehemalige Gaststätte, beherbergt seit 2013 den Heimatverein Mengede e.V. Untersuchungen haben ergeben, dass sich Wiederherstellungs- und Entwicklungsmaßnahmen in diesem Fachwerkhaus aus dem Jahr 1830 lohnen. Deren Finanzierung ist durch eine finanzielle Unterstützung aus dem Förderprogramm "Heimat" der Landesregierung NRW gesichert. In enger Abstimmung mit dem Fördergeldgeber sollen nacheinander der ehem. Bierkeller, die noch vorhandene Räucherkammer auf dem Dachboden sowie ein ebenfalls gut erhaltenes Gesindezimmer in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Alle Rekonstruktionsmaßnahmen gehen einher mit einer professionellen lichttechnischen Inszenierung, die dem Baudenkmal entsprechend angepasst wird.

Veranstalter*innen:

Heimatverein Mengede e.V., heimatverein-mengede.de

Programm am 13.09.2020

Digital:

Bildstrecke "Unser Heimathaus"
Die Bildstrecke zeigt das Umfeld des Heimathauses, die bereits durchgeführten Baumaßnahmen, die den ursprünglichen Charakter der in dem Haus befindlichen Gaststätte wiederherstellen sollen sowie das Ergebnis dieser Arbeiten und die in Kürze anstehenden Rückführungsmaßnahmen in dem Gebäude.

Vor Ort:

13.00 – 17.00 Uhr
Führungen durch das Heimathaus mit den Mitgliedern des Heimatvereins Hans-Ulrich Peuser, Franz-Heinrich Veuhoff sowie Wilfried Knepper, Vereinsmitglied und bauleitender Architekt, max. 10 Pers. pro Führung. Der Schwerpunkt der Führungen liegt auf den baugeschichtlichen Darstellungen im Rahmen der Baumaßnahmen. "Erhalten" und "Neu denken" werden dabei aufgegriffen.

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und ggf. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Programm