Dortmund überrascht. Dich.
Haus Lünenburger

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(41) Haus Lünenbürger

Haus Lünenburger

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alexander König

Husener Straße 54, 44319 Dortmund, Ortsteil: Husen
Haltestellen: Do-Kurl Bf., Fußweg ca. 11 min; Husener Straße, Fußweg ca. 1 min

1868 ließ Friedrich Wilhelm Stöve ein Haus auf dem zuvor erworbenen Grundstück bauen, in dem Heinrich Lünenburger Jahre später eine Gaststätte einrichtete. Über die Jahrzehnte wurde das Haus gastronomisch ganz unterschiedlich genutzt: war es zu Beginn ein beliebtes Restaurant mit Tanzboden, wurde es in den 1920er Jahren zu einem Tanzlokal mit Varieté, Kabarett und Lichtspielvorstellungen, um ab 1969 als Lokal Sacré-Coeur mit Striptease und später als "Hippielokal" ins Zwielichtige zu geraten. Unter offiziell wechselndem Namen war die Szenekneipe als "Coeur" bis in die 2000er Jahre Anziehungspunkt junger Leute im Nordosten Dortmunds und benachbarten Kamen. Außerdem befand sich in einem Gebäudeteil jahrelang ein Imbiss.
Neben den wenigen Resten der ehemaligen Zeche Courl (ab 1906 Kurl genannt) prägt das ehemalige Haus Lünenbürger bis heute den Ort Husen. Nach der denkmalgerechten Sanierung des Gebäudes durch die Architekten Schamp & Schmalöer sowie Pinner Architektur eröffnete dort Ende 2019 ein Café. Hinter dem Denkmal ist ein neuer Dorfplatz mit Aufenthaltsbereich für alle Bürger und Bürgerinnen entstanden. Im 1. OG des Denkmals befindet sich heute ein Gewerbebetrieb und im DG eine private Loftwohnung.

Veranstalter*innen:

Alexander König und Schamp & Schmalöer Architekten

Programm am 13.09.2020

Digital:

Kurzbiografie des ehem. Hauses Lünenbürger

Bildstrecke "150 Jahre Haus Lünenbürger – eine Spurensuche…"
Fotostrecke: "150 Jahre Haus Lünenbürger – eine Spurensuche…" [pdf, 55,1 MB]

Die digitalen Programmangebote werden am 13.9.2020 freigeschaltet und hier für ca. 1 Monat abrufbar sein.

Vor Ort:

Ab 10.00 Uhr
Präsentation von ca. 30 großformatigen Fotos im Fenster des nebenliegenden Volksbankgebäudes. Die Fenster befinden sich neben der Rückseite des Hauses Lünenbürger (der heutigen Bäckerei Vorwerk).

Ab 10.00 Uhr
Präsentation
einer PowerPoint-Datei mit der Historie des Hauses und den einzelnen Umbaustufen auf einem Flachbild-Monitor auf der Rückseite der Bäckerei Vorwerk

Ab 10.00 Uhr
Besichtigung
des Obergeschosses von Haus Lünenbürger mit Alexander König, max. 5 Personen pro Führung.

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und ggf. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Der Außenbereich ist barrierefrei zugänglich, das Obergeschoss des Hauses nicht.

Programm