Dortmund überrascht. Dich.
Hauptfriedhof Trauerhalle

Denkmalbehörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Denkmalbehörde, Günther Wertz

Programm

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

(8) Hauptfriedhof mit Trauerhalle

Innenansicht der Trauerhalle

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Thomas Mayer / thomasmayerarchive.de

Am Gottesacker 25, 44143 Dortmund, Ortsteil: Brackel
Haltestellen: Hauptfriedhof, Fußweg ca. 5 min; Europaschule, Fußweg ca. 1 min;
DO-Knappschaftskrankenhaus, Fußweg ca. 10 min

Wie wohl kaum ein zweiter Ort in Dortmund ist der Friedhof mit Erinnerung verbunden – mit der Erinnerung an Menschen, mit denen man sich über den Tod hinaus verbunden fühlt.
Der im Juli 1921 feierlich eröffnete Hauptfriedhof zählt mit rund 112 ha zu den größten Friedhöfen Deutschlands und ist damit einer der größten Erinnerungsorte Dortmunds. Der nach Plänen des Gartenarchitekten Gustav Allinger und dem Architekturbüro Strunck/Wentzler in Zusammenarbeit mit Stadtbaurat Hans Strobel gestaltete Friedhof ist zudem die größte Grünfläche Dortmunds.
Der Architekt Josef Wentzler (1884-1942) entwarf die 1924 fertiggestellte Trauerhalle in dem damals modernen Stil der neuen Sachlichkeit. Der Maler Clemens Kaufmann und der Bildhauer Walter J. Becker wurden mit der Innengestaltung beauftragt. Im Jahr 2019 fand die Sanierung dieser imposanten Halle statt. War anfangs nur ein neuer Innenanstrich geplant, wurde bei näherer Beschäftigung mit dem Denkmal komplett neu gedacht. In enger Zusammenarbeit zwischen der Dortmunder Denkmalbehörde und dem Architekturbüro Böll wurde eine eindrucksvolle Neufassung entwickelt.

Veranstalter*innen:

Hauptfriedhof Dortmund und Architekturbüro Heinrich Böll

Programm am 13.09.2020

Digital:

Film "Der Dortmunder Hauptfriedhof. Historischer Raum für Abschied und Erholung"
Der 118 ha große Hauptfriedhof steht unter Denkmalschutz und Bäume wie die ahornblättrige Platane im Eingangsbereich sind Naturdenkmäler. Erinnert wird hier viel. Neu gedacht aber auch! Zuletzt bei der Renovierung der 1924 nach Plänen des Architekten Josef Wentzler fertiggestellten Trauerhalle. In Abstimmung zwischen der Denkmalbehörde und dem Essener Architekturbüro Heinrich Böll wurde deren große Halle in den letzten Jahren aufwändig instand gesetzt. Da man nur noch wenig von der ursprünglichen Farbgestaltung wusste, wurde viel recherchiert und nachgedacht. In dem Film berichten die Architektin Safiye Kocabas und der Betriebsleiter des Hauptfriedhofs, Detlev Hertwig, von dem Erhalt dieses größten Friedhofs Dortmund, bei dem Altes mit Neuem eng verknüpft sind.
Produziert 2020 im Auftrag der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund. Länge ca. 5 min.

Vor Ort:

10.00 und 13.00 Uhr
Führung
zur Entstehung und Entwicklung des Hauptfriedhofs mit Detlev Hertwig, Betriebsleiter Hauptfriedhof, Dauer ca. 2 Std., max. 15 Pers.
Treffpunkt: Trauerhallenvorplatz Eingang: Am Gottesacker.

12.00 und 15.00 Uhr
Besichtigung und Vortrag
zur denkmalgerechten Sanierung der Haupttrauerhalle mit Dipl.-Ing. Safiye Kocabas, Architekturbüro Heinrich Böll, Dauer ca. 1 – 1,5 Std., max. 15 Pers.
Treffpunkt: Eingang Haupttrauerhalle vom Trauerhallenvorplatz Eingang: Am Gottesacker

Teilnahme nur nach Anmeldung bei der Denkmalbehörde, Tel. (0231) 50-2 42 92, vom 01.09.-11.09. (bis 11.00 Uhr).

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Ein barrierefreier Zugang bei der Führung auf dem Friedhof sowie im Gebäude ist gewährleistet. Eine barrierefreie Toilettenanlage steht im Hauptgebäude zur Verfügung.

Programm