Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz - dlze

Energieberatung im dlze

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Umweltamt

Informationen zum Coronavirus

Bitte beachten Sie, dass ab dem 13.12.2021 das Tragen einer FFP2, KN-95- oder N95-Maske in einigen städtischen Gebäuden und Räumen mit Publikumsverkehr zwingend erforderlich ist!

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Wohnen

Stadt fördert begrünte Dächer - Eigentümer*innen können Anträge stellen

Nachricht vom 15.07.2021

Grüne Dächer sollen in Dortmund Normalität werden. Bei Neubauten mit Flachdächern wird die Dachbegrünung bereits standardmäßig umgesetzt. Im Bestand ist es leider noch eine Seltenheit. Das soll sich durch das aktuell laufende Förderprogramm "Klimaresilienz in Kommunen" ändern.

Grüne Dächer, wie dieses hier in Deusen, sollen in Dortmund Normalität werden.

Grüne Dächer, wie dieses hier bei der Familie Siewecke in Deusen, sollen in Dortmund Normalität werden.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Siewecke

300.000 Euro hat das Land NRW der Stadt Dortmund im Rahmen des Programms "Klimaresilienz in Kommunen" bereitgestellt. Die Antragstellung ist leicht gemacht und schnell bearbeitet. Es winken bis zu 50 Euro pro Quadratmeter, vorausgesetzt, dass das Gebäude älter als fünf Jahre und eine Begrünung nicht verpflichtend ist. Dieses Angebot haben bereits einige Eigentümer*innen in Anspruch genommen. Es sind noch Fördermittel vorhanden, aber die Zeit drängt. Die Antragsfrist endet am 30. Januar 2022. Daher ruft die Stadt dazu auf, Anträge zu stellen und Dachbegrünung umzusetzen.

Anträge werden kurzfristig bearbeitet

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt in der Regel innerhalb weniger Tage. „Frau Arens und Herr Schulz vom Umweltamt waren superfreundlich und hilfsbereit und haben bestens informiert über die Fördermöglichkeit“, sagt Uta Siewecke aus Dortmund-Deusen. Sie hat ihre Förderung bereits erhalten und eine Dachbegrünung an ihrem Haus umgesetzt (siehe Foto).

Ein Gründach ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Es reinigt die Luft und bindet Feinstaub. Es hält bis zu 90 Prozent Regenwasser zurück und reduziert Überflutungen bei Starkregenereignissen. Ein begrüntes Dach spart außerdem 50 Prozent der Abwassergebühr. Darüber hinaus kühlt es die darunter liegenden Innenräume signifikant ab und leistet einen Beitrag zur Klimafolgenanpassung. Das war auch für Uta Siewecke der ausschlaggebende Grund, eine Dachbegrünung umzusetzen: "Selbst mit meiner kleinen Fläche kann ich einen Beitrag leisten, für mich, meine Kinder und nachfolgende Generationen."

Beratung und Förderantrag im dlze

Interessierte können sich im städtischen Energieberatungsbüro dlze - Dienstleistungszentrum für Energieeffizienz und Klimaschutz - zur Dachbegrünung kostenlos beraten lassen und einen Förderantrag stellen. Weitere Förderbedingungen sind unter www.dortmund.de/dlze einsehbar.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Energieberatung im dlze