Dortmund überrascht. Dich.
Windkraftanlage

Energieberatung im dlze

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Andreas Liebhart / PIXELIO

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Neubau

Für Neubauten gelten in Dortmund auf städtischen Grundstücken strengere energetische Standards. Geregelt wird dies in städtebaulichen Verträgen für private Wohnbaugrundstücke in neuen Bebauungsplänen und in Kaufverträgen für städtische Wohnbaugrundstücke. Dort wird der KfW 70 Standard vorgegeben.

Seit 2006 gibt es in Dortmund Pilotprojekte, mit deren Hilfe die Realisierung erprobt wurde. Die Stadtverwaltung machte gute Erfahrungen mit den Standorten Stadtgärtnerei, PHOENIX See, Hohenbuschei mit der Vorgabe von Neubaustandards, die von der KfW gefördert werden. Früher war dies der KfW 60 und der KfW 40 Standard, diese wurden mittlerweile abgelöst von KfW 70 und KfW 50 Standard.

Deutlich wird dies z. B. an den nachgefragten Fördermitteln. 424 Wohneinheiten wurden in Dortmund im Jahr 2011 mit 20 Millionen € durch die KfW gefördert.

Inzwischen haben die 100 Energieplushäuser in Dortmund bei Bauwilligen eine große Resonanz.

Auch an Gewerbestandorten werden besondere Vorgaben hinsichtlich der Standards gemacht. Hier ist das Beispiel PHOENIX-West zu erwähnen.

Energieberatung im dlze