Dortmund überrascht. Dich.
EnergieSparTEK 2012

Immobilienwirtschaft

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Immoilienwirtschaft

Ausgezeichnete Energie-Polizei

Kindertageseinrichtung Hainallee 77 gewinnt Energiesparwettbewerb

Zum vierten Mal hat sich die Kindertageseinrichtung Hainallee beim Energiesparwettbewerb für städtische Tageseinrichtungen für Kinder (TEK) beteiligt. Und wie bereits in 2010 belegt sie auch in diesem Jahr den ersten Platz. Sie konnte sich erfolgreich gegen fünf städtische Mitbewerber-Einrichtungen durchsetzen. Neben der erfolgreichen Einsparung von Heizenergie (-2,3%), Strom (-0,7%) und Wasser (-5,7%) erzielte der besonders gut bewertete pädagogische Anteil eine hohe Punktzahl, die in der Summe den Ausschlag für den ersten Platz des diesjährigen Wettbewerbs gab. Schwerpunkt der meisten teilnehmenden TEKs war in diesem Jahr das Thema Wasser.

Energie-Polizei, Wasser-Führerschein und Wassertropfen-Plakette

In der siegreichen TEK Hainallee bildete eine Gruppe von sechs Kindern die Energie-Polizei mit dem Schwerpunktthema Wasser. Anhand eines Globus haben sie untersucht, wo es auf der Welt überall Wasser gibt, was Süßwasser von Meerwasser unterscheidet und warum Wasser gespart werden soll. Mit kleinen physikalischen Experimenten haben sie das Thema auch praktisch erlebt, wie z.B. beim Bau einer einfachen „Kläranlage“. Anhand dieser Anlage haben die Kinder untersucht, wie Wasser gefiltert und so aus Schmutzwasser wieder relativ sauberes Wasser wird. Die Gruppe nahm am Wasserprojekt im „mondo mio“ teil. Mit einer Fragebogenaktion der Eltern wurde außerdem der "ökologische Fußabdruck" ermittelt.

Bilderstrecke: EnergieSparTEK 2015

Gruppenfoto der anwesenden Kinder, Erzieher, Verwaltungsvertreter, mit Frau Schneckenburger und Scheck 11 Bilder
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Immobilienwirtschaft

In den anderen Einrichtungen wurden die Projekte aus den Vorjahren vertieft, Kindersprecher haben Energiesparprojekte ausgesucht oder beim Durchgang durchs Haus nach Sparmöglichkeiten gesucht. Regenwasser wurde in einer Regentonne gesammelt und zum Gießen der Zimmerpflanzen verwendet. Das Wasser aus dem Planschbecken wird später zum Gießen des selbst angebauten Gemüses im Gärtchen genutzt. Regeln für sparsames Händewaschen und Zähneputzen werden eingehalten. Ein Wasser-Führerschein dokumentiert und belohnt das eigene Engagement mit einer Wassertropfen-Plakette.

Teilnehmen zahlt sich für alle aus

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger am Freitag, 13. Mai 2016, die teilnehmenden Einrichtungen in den Räumen der TEK Kuithanstraße mit Urkunden und Preisgeldern in Höhe von insgesamt 1.800 Euro geehrt:

Die siegreiche TEK Hainallee (1. Platz) wie auch die zweit- und drittplatzierten TEKs Bornstr. 52 (2.) und Kortental 39 (3.) freuten sich über jeweils 400 Euro.

Mit jeweils 200 Euro wurden die TEKs Am Grenzgraben 15 (4.), Kuithanstraße 53 (5.) und Wittener Straße 10 (6.) prämiert.

Dank des großen Engagements konnten allein in der TEK Hainallee 77 Energiekosteneinsparungen im Wert von gut 600 Euro erzielt werden.

Verantwortungsvollen Umgang mit Energie und Rohstoffen üben

Zum sechsten Mal wurde der Wettbewerb ausgeschrieben. Er ist Teil des Projektes „Energieeinsparung an städtischen Gebäuden“, das der Rat der Stadt 1997 beschlossen hat. Er ist einer der Bausteine, die auch nach Ende der Energieeffizienzkampagne „mission E“, die von 1999 bis 2013 stadtverwaltungsweit durchgeführt wurde, weiterhin angeboten werden. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Nutzer aller städtischen Gebäude zu motivieren, ihr Energieverbrauchsverhalten zu ändern, um so einen wirksamen Beitrag zur Energiekostensenkung und zur Senkung des CO2-Ausstoßes zu leisten. Hierdurch wird das verwaltungsweite Bestreben der Stadt Dortmund nachhaltig unterstützt, schon in Kindertageseinrichtungen das altersgerechte Umweltbewusstsein durch verantwortungsvollen Umgang mit Energie und Rohstoffen zu üben. Die Einrichtungen wurden dabei vom Kampagnenteam des Energiemanagements der Städtischen Immobilienwirtschaft informativ begleitet.

Mit der Auszeichnung soll das Engagement der Kindertageseinrichtungen hervorgehoben werden, die sich besonders nachhaltig um das Thema Energiesparen bemühen. Der Titel "EnergieSparTEK" würdigt zwar auch das Einsparergebnis. Der Schwerpunkt liegt aber zu 70 Prozent auf den Aktivitäten der Erzieher bzw. der Beschäftigten vor Ort, der betreuten Kinder und deren Eltern sowie die pädagogische Konzepte der Einrichtungen.

Das Preisgeld von insgesamt 2.400 Euro (inklusive Sockelbetrag von 6 x 100 Euro) stellt die Stadt Dortmund aus einem für diesen Zweck eingerichteten Haushaltsansatz zur Verfügung.

Für das laufende Jahr wurde ein neuer Wettbewerb "EnergieSparTEK 2016" ausgeschrieben. Alle städtischen Kindertageseinrichtungen können sich daran beteiligen.

Immobilienwirtschaft