Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Immobilienwirtschaft

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Immobilienvermögen

Am meisten Geld fließt in den Schulbau: Stadt listet Hochbau-Maßnahmen für kommende Jahre auf

Nachricht vom 30.10.2019

Die größten Investitionen aus dem städtische Immobilienvermögen werden in den kommenden Jahren im Bereich Schulbau getätigt. Hier wird die Stadt Dortmund fast 900 Millionen Euro investieren. Das geht aus der Bedarfs- und Maßnahmenliste für Hochbaumaßnahmen 2020/21ff. (BeMa) hervor, mit der sich die Verwaltungsspitze in ihrer Sitzung am 30. Oktober befasst hat.

Das städtische Immobilienvermögen von rund 1,2 Milliarden Euro ist durch Unterhaltungen, Neubau substanziell zu erhalten, weiterzuentwickeln und an neue Anforderungen anzupassen. Mit dem Beschluss der Bedarfs- und Maßnahmenliste für Hochbaumaßnahmen 2020/21ff. (BeMa) und der darin enthaltenen Jahresarbeitsprogramme der Fachbereiche Liegenschaften und Immobilienwirtschaft steht der Fahrplan für die kommenden Jahre.

Kitas, Radstellplätze, energetische Sanierungen

Von dem Neubau im Schulbereich, Bürgerzentren und Kindertageseinrichtungen über Flächenerweiterungen und energetischen Sanierungen bis hin zur Errichtung von Fahrradabstellanlagen an öffentlichen Gebäuden – die Nutzerbedürfnisse und gesetzlichen Anforderungen an den städtischen Immobilienbestand sind mannigfaltig. Mit der BeMa wird sichergestellt, dass neben den zur Verfügung stehenden Mittel aus Förderprogrammen (z.B. "Gute Schule 2020", Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Kapitel I und II) auch alle zur Verfügung stehenden städtischen Mittel voll ausgeschöpft werden.

Seit 2014 legt die Stadtverwaltung dem Rat die BeMa jährlich analog zum Haushaltsplan zur Beschlussfassung vor – so auch in diesem Jahr. Für den Doppelhaushalt 2020/21 stehen insgesamt 562 Maßnahmen auf der Liste, von denen 57 Maßnahmen bereits beschlossen und in 2020 ff. umgesetzt werden sollen. Darüber hinaus sind für 2020 ff. 397 Projektentwicklungen vorgesehen.

Am meisten Geld fließt in den Schulbau

Die größten Investitionen fallen in den kommenden Jahren auf den Bereich Schulbau. Hier wird die Stadt Dortmund fast 900 Millionen Euro investieren. Inhaltlich hervorzuheben sind z. B. die Fortsetzung der Investitionsprogramme zur Förderung der kommunalen Infrastruktur und Städtebau, Erweiterungen der Schulraumressourcen aus der Schulentwicklungsplanung, G8/G9, Neubau und Erweiterung von drei Berufskollegs sowie die Sanierung/der Neubau von Sport-, Turn- und Gymnastikhallen.

Die BeMa 2020/21ff. (Stand 17. Oktober 2019) beinhaltet alle bekannten investiven und konsumtiven Hochbaumaßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 1,5 Mrd. Euro. Die anhaltende Hochkonjunktur in der Bauwirtschaft stellt für dieses ambitionierte Programm eine besondere Herausforderung dar.

Immobilienwirtschaft