Dortmund überrascht. Dich.
Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh

Soziale Stadt Westerfilde/Bodelschwingh

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Neugestaltung Marktplatz

Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh

Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Dem Marktplatz in Westerfilde mangelt es derzeit an Aufenthalts- und Nutzungsqualität. Fast die gesamte Fläche wird als Parkplatz genutzt. Außengastronomie, Spielflächen oder Aufenthaltsbereiche finden sich lediglich in minimalen Teilbereichen an der Ost- und Südseite des Platzes.

Mit der Neugestaltung soll ein attraktiver Stadtplatz mit Nutzungs- und Gestaltqualität entstehen, der zur Verbesserung der Lebensqualität im Stadtteil beiträgt und als zentraler Ort der neue Mittel- und Treffpunkt für Quartiersaktivitäten wird.

Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh

Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Planungswettbewerb

Um ein möglichst optimales Planungsergebnis für das angestrebte Ziel zu erreichen, wurde in 2016 ein freiraumplanerischer Wettbewerb für Landschaftsarchitekten ausgelobt. Zentrale Aufgabe für die Teilnehmer dieses Wettbewerbes war es, ein gestalterisches Gesamtkonzept zu entwickeln und in einem zeichnerischen Entwurf darzustellen. Dabei sollten folgende Ziele verwirklicht werden:

  • Verbesserung der Aufenthaltsqualität
  • Stärkung der Ortsmitte
  • Belebung des Platzes und der Gebäude, Steigerung der Attraktivität
  • Beseitigung städtebaulicher Mängel
  • Neustrukturierung des Platzes im Hinblick auf seine Nutzung
  • Anpassung an die Barrierefreiheit
  • Behebung technischer und funktionaler Mängel

Der Marktplatz soll zu einem Ort werden, an dem sich die Menschen aus Westerfilde treffen können, wo Veranstaltungen oder Märkte stattfinden können, einfach ein Ort, der zum Verweilen einlädt.

Beteiligungsaktionen

Bevor der eigentliche Planungswettbewerb startete, war es zunächst wichtig zu erfahren, wie die Menschen im Stadtteil über den Marktplatz denken und was sie sich dort wünschen. Hierzu wurden zwei Beteiligungsaktionen vor Ort durchgeführt.

Bei dem „Markt für einen Tag“ am 22. April 2016 wurden erste Ideen und Vorschläge gesammelt und ein Stimmungsbild erstellt. Der Platz wurde dazu für einen Tag von Kraftfahrzeugen befreit und als Treffpunkt im Quartier erlebbar gemacht. Es galt, die Fragen zu beantworten:

"Welche Bedeutung hat der Marktplatz für Sie?"
"Wie stellen Sie sich den Platz in Zukunft vor?"

Die genannten Vorschläge und Wünsche umfassten ein breites Spektrum und reichten von einfachen Gestaltungsideen über praktische Hinweise bis hin zu konkreten Veranstaltungsformaten und Entwurfsskizzen. Einige der Schlagworte:

  • Bänke, Licht und Wasser
  • einen Platz zum Nachbarn treffen
  • einen Platz zum Pause machen
  • ein Spielplatz und Sportmöglichkeiten
  • weniger Parkplätze / mehr Parkplätze
  • eine große Blumenwiese
  • ein öffentliches WC
  • das Westerfilder Wohnzimmer
  • der neue Dorfplatz, auf dem regelmäßig Markt abgehalten wird

Die Schlagworte zu konkretisieren und näher auszuformulieren war das Ziel der zweiten Beteiligungsaktion am 14. Mai 2016, dem „Ideenmarkt“. An vier Thementischen konnten sich die Teilnehmer Gedanken machen zu den Themenfeldern Markt, Nutzungen, Parksituation und die Einbindung in den Stadtteil.

Das Thema Markt beschäftigte die Menschen in beiden Veranstaltungen sehr. Am häufigsten genannt wurde der Wunsch nach einem Wochenmarkt, aber auch andere Formen, wie Flohmarkt, Feierabendmarkt standen ebenso auf der Liste wie konkrete Veranstaltungsevents wie das Sommerfest, ein Open-Air-Kino oder eine Kirmes.

Die Frage nach der Anzahl der Parkplätze war ebenfalls ein großes Thema. Hier reichten die Meinungen von keine Fläche für das Parken nutzen über 50% der Fläche nutzen bis hin zur gesamten Fläche nutzen.

Bei dem Themenfeld Nutzungen und Nutzer zeigte sich, dass Familien, Senioren sowie Jugendliche und Kinder am häufigsten als potentielle Nutzer genannt wurden. Die Nutzung „Spielen“ sowie der Bedarf an „Grün“ und „Wasser“ war hoch bewertet.

Am vierten Thementisch wurde über Wegebeziehungen und das Umfeld des Marktplatzes diskutiert. In der Auswertung zeigte sich, dass die größte Frequentierung des Platzes durch den alltäglichen Weg zur U-Bahnhaltestelle oder zu Westerfilder Straße und Gerlachweg entstehen.

Wettbewerbsverfahren

Es wurde ein freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten durchgeführt. Die Teilnehmerzahl war auf 15 Plätze begrenzt, die in einem vorgeschalteten qualifizierten Bewerbungsverfahren vergeben wurden.

Im Juni sind die Auslobungsunterlagen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versendet worden. Die Möglichkeit für eine Ortsbesichtigung und die Stellung von Rückfragen zur Klärung der Planungsaufgabe gab es in einem Kolloquium, welches in der Bezirksverwaltungsstelle Mengede am 5. Juli 2016 stattfand. In dieser Veranstaltung wurden auch die Ergebnisse der Beteiligungsaktionen in einem Power-Point-Vortrag noch einmal vorgestellt. Die Bearbeitungszeit zur Entwicklung der Entwürfe betrug ca. 7-8 Wochen.

Preisträger

Am 24. August 2016 schließlich, fand im Dortmunder Rathaus die Preisgerichtssitzung statt. Insgesamt sind 13 Wettbewerbsarbeiten eingegangen, zugelassen und begutachtet worden. Die Preise wurden durch Beschluss des Preisgerichtes folgendermaßen vergeben:

1. Preis - 6.000 EURO
Lohrer Hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München

2. Preis - 4.000 EURO
wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Rebekka Junge, Christine Wolf, Bochum

3. Preis - 2.000 EURO
B.S.L. Landschaftsarchitekten Klaus Schulze, Soest

Planausschnitt Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh

Kartenausschnitt: Marktplatz in Westerfilde/Bodelschwingh (Hinweis: Mit dem Pfeil können Sie die Karte vergrößern oder downloaden).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Kartographie: Stadt Dortmund, Vermessungs- und Katasteramt

Soziale Stadt Westerfilde/Bodelschwingh