Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Amt für Stadterneuerung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Emissionsfreie Innenstadt

Mikrodepot am Ostwall zieht Zwischenbilanz

Nachricht vom 16.06.2021

Seit Beginn des Jahres ist das Interesse groß: Fünf Überseecontainer bilden ein sogenanntes Mikrodepot am Ostwall, das von mehreren Paketdienstleistern gemeinsam genutzt wird. Nun können Bürger*innen eine virtuelle Tour durch die Anlage machen.

Digitale Betriebsbesichtigung des Mikrodepots am Ostwall Quelle: YouTube

Um dem großen Interesse am Mikrodepot am Ostwall nachzukommen, zeigt ein etwa vier-minütiges Video als digitale Zwischenbilanz die Betriebsabläufe.

Seit Januar 2021 bekommen die fünf Überseecontainer des vorübergehend gebauten Mikrodepots viel Aufmerksamkeit, von Nachbar*innen, aber auch von anderen Kommunen, die vom Vorbild Dortmund lernen wollen.

Mikrodepots am Ostwall

Sollen bei der klimafreundlichen Paketzustellung helfen: Überseecontainer.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Katharina Kavermann

Große Paketdienstleister *innenarbeiten zusammen

Als Beitrag für emissionsfreien Lieferverkehr nutzen die vier Paketdienstleister*innen Amazon Logistics, DPD, GLS und UPS das Mikrodepot als Umschlagplatz für die klimafreundliche innerstädtische Paketzustellung.

Mit dem gemeinsamen und flächensparenden Betrieb eines Mikrodepots durch verschiedene Dienstleister*innen ist die Stadt Dortmund beispielgebend für kooperativen emissionsfreien Lieferverkehr auch in anderen Kommunen.

Bis 2022 sollen gemeinsame Erfahrungen gesammelt werden

Die Paketdienstleister*innen haben sich in einem Beteiligungsprozess des Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt dafür entschieden, das vorübergehende Mikrodepot am Ostwall gemeinsam zu nutzen. Gemeinsam sammeln sie bis Februar 2022 praktische Erfahrungen, um die temporäre Lösung nach Ablauf des Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt in eine dauerhafte Infrastruktur zu überführen.

In einer wissenschaftlichen Begleitung dokumentieren das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik sowie die agiplan GmbH, dass die vier Paketdienste das Mikrodepot am Ostwall intensiv nutzen.

Digitale Besichtigung mit bekannten Gästen

Wer auf das Video klickt, wird Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal, Dr. Kathrin Konrad und Andreas Meißner vom Projektteam Emissionsfreie Innenstadt sowie NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart sehen.

16 Maßnahmen für klimafreundliches Verhalten

Das Mikrodepot am Ostwall als Beitrag zum emissionsfreien Lieferverkehr ist eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt. Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Förderprojekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Amt für Stadterneuerung