Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Amt für Stadterneuerung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Stadtgrün

Grünflächenamt verlängert Paradiesgarten auf dem Reinoldikirchplatz

Nachricht vom 30.08.2021

Das Grünflächenamt der Stadt Dortmund hat entschieden, den städtischen Paradiesgarten an der Reinoldikirche erst Ende September abzubauen. Der Paradiesgarten war ursprünglich für den Zeitraum Ende Mai bis Anfang September geplant.

OB Thomas Westphal hat an der Reinoldikirche eine Mini-Oase eröffnet. Mit dabei waren auch Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß und sein Stellvertreter Ralf Stoltze.

OB Thomas Westphal hat an der Reinoldikirche eine Mini-Oase eröffnet. Mit dabei waren auch Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß und sein Stellvertreter Ralf Stoltze.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Die Pflanzen sind in einem guten Zustand, was sicher auch der zeitweise feuchten Witterung geschuldet ist. Zwar werden die mehrjährigen Pflanzen, insbesondere Stauden und Gehölze nach Beendigung in verschiedenen Grünanlagen eingesetzt, aber derzeit können sie noch gut auf dem Reinoldikirchplatz verbleiben.

Uns ist es gelungen, den Menschen etwas mehr Grün in die Stadt zu bringen. Das freut uns!

Ulrich Finger, Leitung Grünflächenamt

Das Interesse an der temporären Gartenanlage ist ungebrochen. Viele Passanten drehen eine kleine Runde und erfreuen sich sichtlich an der Pflanzvielfalt. Seit Anfang Juni ist der Paradiesgarten nun zu besichtigen . An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass es keine Vandalismusschäden gab.

"Auch wenn es selbstverständlich sein sollte, Sachen nicht kaputt zu machen, wissen wir auch, dass es leider heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist. Also dafür ein großes Dankeschön vom gesamten Grünflächenamt", so Grünflächenamtsleiter Ulrich Finger. Eine Wiederholung vom Paradiesgarten ist nicht ausgeschlossen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Amt für Stadterneuerung