Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Amt für Stadterneuerung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Gesundheit

News-Ticker zum Coronavirus in Dortmund

Nachricht vom 28.09.2020

Unsere Nachricht fasst aktuelle Entwicklungen zur Corona-Lage zusammen. Maßnahmen zur Eindämmung der Virusausbreitung sind weiterhin erforderlich. Bereiche der Verwaltung mit Publikumsverkehr nehmen den Betrieb schrittweise wieder auf.

Zum Thema

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) verändert sich die Lage ständig. Wer Fragen dazu hat, findet Antworten in der regelmäßig aktualisierten Rubrik "Häufig gestellte Fragen" des Gesundheitsamtes. Auch bei Twitter informiert die Stadt Dortmund unter #CoronaDO zu aktuellen Entwicklungen.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Dortmund sind seit Auftreten der Erkrankung 2.018 Corona-Fälle bestätigt. 1.773 Personen gelten als genesen. 14 Personen sind ursächlich an Covid-19 verstorben.
  • Weiterhin Maskenpflicht in vielen Bereichen
  • Corona-Teststelle für Reiserückkehrer*innen am Klinikum-Nord

Update (28. September, 16:35 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 28. September, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Aufgrund des positiven Testergebnisses bei zwei Kindern der Kita RuFa e.V. bleibt die Einrichtung bis zum 8. Oktober geschlossen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2.018 positive Tests vor. 1.773 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Drei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon müssen zwei beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (27. September, 14:30 Uhr): Elf weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 27. September, sind elf positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind drei Personen einer Familie zuzuordnen. Die anderen acht Personen sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2.005 positive Tests vor. 1.771 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. Insgesamt gibt es in Dortmund bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (26. September, 17:15 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse - Ein weiterer Todesfall

Am Samstag, 26. September, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind zwei Personen bereits bekannten Familien zuzuordnen. Eine weitere Person ist von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückgekehrt. Die anderen zehn Personen sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.994 positive Tests vor. 1.770 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden.

Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Der 94 Jahre alte Mann war seit dem 10. September 2020 im Marien-Hospital in Hombruch in Behandlung. Er verstarb ursächlich an Covid-19. Insgesamt gibt es in Dortmund bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (25. September, 14:55 Uhr): 30 weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 25. September, sind 30 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind sieben Personen drei bereits bekannten Familien zuzuordnen. Weitere drei Personen sind Reiserückkehrer*innen. Die anderen 20 Personen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Aufgrund von zwei Positivfällen am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg bleibt eine Klasse bis zum 3. Oktober geschlossen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.981 positive Tests vor. 1.756 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (25. September, 10:30 Uhr): Testzentrum am Dortmund Airport bleibt bis zum 25. Oktober geöffnet

Die kostenfreien Corona-Tests am Dortmund Airport für Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten sind weiterhin möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe betreibt das Testzentrum am Flughafen verbindlich bis zum 25. Oktober 2020. Dies gibt Reisenden Sicherheit für die Herbstferien. Wer bis zum 25. Oktober 2020 aus einem Risikogebiet am Dortmund Airport landet, kann sich direkt nach der Ankunft kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Die 14-tägige Quarantäne, die bei Rückkehr aus einem Risikogebiet vorgeschrieben ist, kann so bei einem negativen Befund deutlich verkürzt werden. Lediglich bis zum Erhalt des negativen Testergebnisses müssen Reisende in Quarantäne. In der Regel sind dies ca. drei Werktage.

Update (24. September, 16:10 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse

Am Donnerstag, 24. September, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen gehören zwei Personen einer Familie an. Zwei weitere positiv Getestete sind Reiserückkehrer*innen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.951 positive Tests vor. 1.750 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (23. September, 16:50 Uhr): 16 weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 23. September, sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind vier Personen zwei bereits bekannten Familien zuzuordnen. Weitere zwei Personen sind Reiserückkehrer*innen. Im Reinoldus- und Schiller-Gymnasium bleibt aufgrund eines Positivfalls eine Jahrgangsstufe bis zum 3. Oktober geschlossen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.936 positive Tests vor. 1.746 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (22. September, 18:45 Uhr): Stadt stellt erste Planungen für Weihnachtsmarkt in der City vor

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt soll trotz Corona stattfinden. Das berichtete Ordnungsdezernet Norbert Dahmen aus ersten Gesprächen mit den Dortmunder Schaustellern . Bereiche werden umzäunt, die Stände werden mehr in der Innenstadt verteilt und Besuche in Gruppen müssen geplant werden.

Update (22. September, 16:45 Uhr): 21 weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 22. September, sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind sechs Personen Mitglieder von vier bereits bekannten Familien. Drei Infektionsfälle sind der Gertrud-Bäumer-Realschule zuzuordnen. Dort bleibt eine Klasse vorsorglich bis 29. September geschlossen. Ein Fall ist dem Gisbert-von Romberg-Berufskolleg zuzuordnen. Dort ist eine Klasse bis zum Vorliegen der Testergebnisse vorsorglich geschlossen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.920 positive Tests vor. 1.736 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (21. September, 17:20 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 21.September, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neuen Infektionsfällen stehen zwei Personen in einem familiären Zusammenhang. Weitere drei Personen sind der Grundschule Kleine Kielstraße zuzuordnen. Vorsorglich befinden sich die Kinder von drei Gruppen in Quarantäne. Zudem war ein*e Mitarbeiter*in der Ev. Kita unterm Regenbogen in Huckarde positiv getestet worden. Die Einrichtung bleibt vorsorglich geschlossen bis alle Testergebnisse vorliegen. 18 Kinder befinden sich in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.899 positive Tests vor. 1.725 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (20. September, 16:50 Uhr): Zehn weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 20. September, sind zehn positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter ein Fall eines Reiserückkehrenden.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.886 positive Tests vor. 1.710 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund zehn Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch - behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (19. September, 16:30 Uhr): 28 weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 19. September, sind 28 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neuen Infektionsfällen stehen 15 Personen in ganz unterschiedlichen familiären Zusammenhängen. Die übrigen 13 Infektionsfälle sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Reiserückkehrende aus Risikogebieten waren nicht unter den neuen Fällen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.876 positive Tests vor. 1.704 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund zehn Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch - behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (18. September, 14:55 Uhr): 27 weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 18. September, sind 27 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neuen Infektionsfällen stehen drei Personen in einem familiären Zusammenhang; vier Personen sind Reiserückkehrende aus Risikogebieten. Die übrigen 20 Infektionsfälle sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.848 positive Tests vor. 1.683 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund neun Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch - behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (17. September, 17:30 Uhr): Zwölf weitere positive Testergebnisse

Am Donnerstag, 17. September, sind zwölf positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.821 positive Tests vor. 1.662 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund neun Corona-Patient*innen stationär – zwei von ihnen intensivmedizinisch - behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

BVB-Partie gegen Borussia Mönchengladbach vor Publikum kann stattfinden

Nachdem die die Stadt Dortmund am Donnerstag, 17. September, vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) die Bestätigung erhalten hat, dass sie die formelle Genehmigung erteilen darf, steht aus Sicht der Stadt Dortmund der Durchführung des Fußball-Bundesliga-Spieles vor Publikum am Samstag, 19. September, nichts im Wege. Das Gesundheitsamt hält aus infektionshygienischer Sicht das vom BVB vorgelegte Konzept für das Spiel auf der Grundlage der seit gestern gültigen CoronaSchutzVerordnung für geeignet.

Bevor - in der vom Land definierten Schrittfolge - das Ordnungsamt das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept genehmigen kann, muss das Ordnungsamt dafür aufgrund der überregionalen Bedeutung der geplanten Veranstaltung für das Infektionsgeschehen nach der seit Mittwoch, 16. September, gültigen CoronaSchutzVerordnung das Einverständnis des MAGS einholen.

Update (17. September, 10:35 Uhr): Nord- und Südholland als Risikogebiete eingestuft

Seit Mittwochabend (19:00 Uhr) sind die Risikogebiete auf der RKI Seite um die Provinzen Nordholland (Noord-Holland) und Südholland (Zuid-Holland) ergänzt worden. Die Testpflicht gilt ab Einreise nach 19:00 Uhr am 16. September 2020.

Update (17. September, 8:35 Uhr): Stadt Dortmund respektiert Entscheidung des Gerichts zu Quarantäne-Maßnahmen

Die Stadt Dortmund respektiert die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) . Weitere Klagen oder Beschwerden liegen nicht vor. Mit sofortiger Wirkung wird das Gesundheitsamt alle angeordneten Quarantänemaßnahmen, die die Haushaltmitglieder einer direkten Kontaktperson zu einem Infizierten betreffen, die selbst keinen direkten Kontakt zu einer infizierten Person hatten, aufheben.

Update (16. September, 18:35 Uhr): Gesundheitsamt hält BVB-Konzept für das erste Bundesligaspiel für geeignet

Das Gesundheitsamt hält aus infektionshygienischer Sicht das vom BVB vorgelegte Konzept für das Spiel am Samstag, 19. September, auf der Grundlage der ab Mittwoch, 16. September, gültigen CoronaSchutzVerordnung für geeignet.

Update (16. September, 16:35 Uhr): Zehn weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 16. September, sind zehn positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.809 positive Tests vor. 1.644 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch - behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (15. September, 16:40 Uhr): Sechs weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 15. September, sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen, zwei von ihnen betreffen Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.799 positive Tests vor. 1.631 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Reiserückkehrende getestet

In der vergangenen Woche (7. Bis 13. September) wurden 4.285 Reiserückkehrende an beiden Dortmunder Teststellen getestet, davon hatten 128 ein positives Testergebnis. Dies entspricht einer Positivrate von 2,99 Prozent unter den Reiserückkehrenden. In den Flughafen-Testungen sind auch Tests von auswärtigen Personen enthalten, die am Flughafen Dortmund gelandet sind.

Tabelle mit Positivfällen nach Stadtbezirken

Die Tabelle weist alle jemals positiv getesteten Fälle über den gesamten Pandemie-Zeitraum vom 5. März bis zum 14. September aus. Dargestellt sind sowohl die absoluten Zahlen der Infektionsfälle als auch – zum Zwecke der Vergleichbarkeit – die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner*innen (Inzidenzen) sowie die Anzahl der Einwohner*innen in den jeweiligen Stadtbezirken.

Stadtbezirke Gesamt, Stand 15.07.2020 Gesamt, Stand 14.08.2020 Gesamt, 14.09.2020 Differenz zum Vormonat Zahl der Einwohner*innen im Bezirk, Stand 31.12.2019 Positivfälle pro 100.000 Einwohner*innen im jeweiligen Stadtbezirk, Stand 14.09.2020
Innenstadt-West 89 108 135 27 52.793 255,7
Innenstadt-Nord 207 294 386 92 59.604 647,6
Innenstadt-Ost 116 152 177 25 56.963 310,7
Eving 86 125 152 27 38.482 395,0
Scharnhorst 50 68 87 19 46.475 187,2
Brackel 74 97 111 14 56.199 197,5
Aplerbeck 84 103 117 14 55.744 209,9
Hörde 87 123 156 33 56.512 276,0
Hombruch 106 129 156 27 57.021 273,6
Lütgendortmund 62 84 101 17 48.442 208,5
Huckarde 64 84 109 25 36.381 299,6
Mengede 59 85 105 20 38.993 269,3
Ohne Angabe 16 1 1 0    
Gesamt 1.100 1.453 1.793 340 603.609 240,7

Update (14. September, 16:30 Uhr): Zwei weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 14. September, sind zwei positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.793 positive Tests vor. 1.623 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (13. September, 14:05 Uhr): Ein weiteres positives Testergebnisse

Am Sonntag, 13. September, ist ein positives Testergebnisse hinzugekommen. Dieser Fall steht in keinem Zusammenhang zu einer Einrichtung oder einer Familie. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.791 positive Tests vor. 1.620 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 151 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (12. September, 16:30 Uhr): 14 weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 12. September, sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter der Fall eines Reiserückkehrenden aus Griechenland sowie fünf Fälle, die in einem familiären Zusammenhang stehen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.790 positive Tests vor. 1.619 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 151 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (11. September, 13:55 Uhr): Sechs weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 11. September, sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.776 positive Tests vor. 1.615 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 141 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (10. September, 16:30 Uhr): Vier weitere positive Testergebnisse

Am Donnerstag, 10. September, sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.770 positive Tests vor. 1.605 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 145 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär – nicht intensivmedizinisch – behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (9. September, 16:50 Uhr): Zehn weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 9. September, sind zehn positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.766 positive Tests vor. 1.601 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 145 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt, einer von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das aktuelle Geschehen an den Schulen

An der Winfried Grundschule sind die Umgebungsuntersuchungen abgeschlossen, dort befindet sich nun eine Klasse in Quarantäne. Einen neuen Fall gibt es an der Nordmarkt Grundschule, dort hat sich ein*e Schüler*in infiziert. Die Umgebungsuntersuchungen laufen. Die Klasse des betroffenen Kindes bleibt vorsorglich so lange zu Hause, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Informationen zum Vorgehen bei Infektionsgeschehen an Schulen und Kitas

Derzeit sind an insgesamt 21 Schulen und Kindergärten einzelne Kinder, Jugendliche oder Mitarbeiter*innen mit dem Coronavirus infiziert. Da die damit verbundenen Einzelmaßnahmen keine Auswirkungen auf den Kita- bzw. Schulbetrieb haben, vermeldet die Stadt diese Einzelfälle nicht. Die Stadt meldet jene neuen Fälle an Schulen und Kindergärten, in denen ganze Gruppen oder Klassenverbände betroffen sind.

Eine einmalige Testung ganzer Klassen bringt keinen Erkenntnisgewinn über das Ansteckungsgeschehen in einer Klasse, da der Test nur eine Momentaufnahme ist. Der mögliche Ansteckungszeitraum beträgt 14 Tage (Inkubationszeit). Deshalb führt das Gesundheitsamt Dortmund in jedem individuellen Fall Umgebungsuntersuchungen durch und ermittelt Kinder (und weitere Kontaktpersonen), die engen Kontakt zum infizierten Kind hatten. Da diese ein hohes Ansteckungsrisiko haben, werden sie für 14 Tage unter Quarantäne gestellt und vom Gesundheitsamt zu ihrem Gesundheitszustand befragt, um mögliche Infektionsketten früh zu unterbrechen. Dies ist ein striktes Vorgehen von Seiten des Gesundheitsamtes.

Um mehr über die Verbreitung des Virus in Kitas und in Klassenräumen zu erfahren, plant das Gesundheitsamt allerdings eine Testreihe an Dortmunder Kitas und Schulen. Voraussichtlich ab Mitte September soll im Falle einer Infektion in verstärktem Maße in der Klasse bzw. in der Kita-Gruppe am ersten Tag und vor Ort getestet werden. Weitere Tests in der betroffenen Klasse/Gruppe sind für den jeweils 6. und 12. Tag geplant. Somit liegen im Idealfall Ergebnisse von drei Testzeitpunkten vor. Ziel ist es, am Ende durch die Testergebnisse besser abschätzen zu können, wie sich das Ansteckungsrisiko im Klassenverband darstellt.

Update (8. September, 17:05 Uhr): 11 weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 8. September, sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Drei von ihnen sind der Feierlichkeit in der vergangenen Woche zuzuordnen, aus der bislang insgesamt 26 Infektionsfälle hervorgegangen sind. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.756 positive Tests vor. 1.588 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 148 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Schulen und Kindergärten

An der Winfried Grundschule ist ein*e Schüler positiv getestet worden. Die Umgebungsuntersuchungen dort laufen; eine Klasse und eine OGS-Gruppe bleiben vorsorglich am Mittwoch, 9. September, zu Hause. Aufgrund eines neuen Falls am Evangelischen Kindergarten Schüren sind dort 70 Kinder mit ihren Familien in Quarantäne. Die Kita bleibt bis 16. September geschlossen.

Update (7. September, 17:05 Uhr): 15 weitere positive Testergebnisse

Am Montag, 7. September, sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der neu Infizierten gehören zu einer Familie. Seit Freitag sind der privaten Feier nun insgesamt 23 Infektionsfälle zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.745 positive Tests vor. 1.572 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 153 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 7 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Schulen

Insgesamt sind in Dortmund derzeit 18 Schulen jeweils mit Einzelfällen von Positiv-Meldungen betroffen. An einigen Schulen befinden sich größere Schüler*innen-Gruppen in Quarantäne: Phoenix Gymnasium (24 Schüler*innen in Quarantäne), Gesamtschule Scharnhorst (13 Schüler*innen), Goethe-Gymnasium (14 Schüler*innen), Theodor-Heuss-Realschule und Wilhelm-Röntgen-Realschule (je 6 Schüler*innen in Quarantäne). An allen Schulen läuft jedoch der Schulbetrieb weiter.

Update (6. September, 17:45 Uhr): 6 weitere positive Testergebnisse

Am Sonntag, 6. September, sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Darunter sind vier voneinander unabhängige Einzelfälle. Zwei Fälle gehören zu familiären Hintergründen.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.730 positive Tests vor. 1.559 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung.

In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (5. September, 16:45 Uhr): 21 weitere positive Testergebnisse

Am Samstag, 5. September, sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sechs der neuen Fälle stehen in familiären Zusammenhängen, eine*r der neu Infizierten ist Reiserückkehrende*r. Sechs neue Fälle sind einer Privatfeier zuzuordnen, bei der sich nun insgesamt bereits 22 Menschen angesteckt haben. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.724 positive Tests vor. 1.555 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 149 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 7 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (4. September, 14:45 Uhr): 21 weitere positive Testergebnisse

Am Freitag, 4. September, sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Neun der neu infizierten Personen haben sich auf einer privaten Feier angesteckt. Insgesamt sind damit seit Mittwoch bereits 16 Corona-Fälle dieser Feier zuzuordnen. Zwei der neu Infizierten sind Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.703 positive Tests vor. 1.540 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 143 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 8 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Das Geschehen an den Kitas

An der von einem Verein betriebenen Kita HoKiDo wurde eine Gruppe geschlossen, da sich ein Kind infiziert hat.

Update (3. September, 16:15 Uhr): 18 weitere positive Testergebnisse

Am Donnerstag, 3. September, sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Eine*r der neu Infizierten ist Reiserückkehrer*in. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.682 positive Tests vor. 1.522 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 140 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Update (2. September, 17:20 Uhr): 13 weitere positive Testergebnisse

Am Mittwoch, 2. September, sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten befinden sich drei Reiserückkehrer*innen. Vier der Fälle stehen in einem familiären Zusammenhang. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.664 positive Tests vor. 1.516 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 128 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Positivrate von 1,73 Prozent bei getesteten Reiserückkehrer*innen

In der vergangenen Woche (35. KW) wurden an den beiden Dortmunder Teststellen am Flughafen sowie am Klinikum Nord 5.386 Reiserückkehrende getestet. Von ihnen hatten 93 ein positives Testergebnis. Dies entspricht einer Positivrate von 1,73 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind dabei auch Tests von Reiserückkehrer*innen enthalten, die ihren Wohnsitz nicht in Dortmund haben.

Reaktion auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen

Eine Dortmunderin hatte am Montag vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Erfolg mit einem Eilantrag: Das Gericht hob die gegen ihre Familie verhängte Quarantäne auf. Das Gesundheitsamt Dortmund hatte die Quarantäne für drei Haushaltsmitglieder eines Reiserückkehrers verhängt, der wiederum engen Kontakt zu einem mit SARS-CoV-2-Infizierten hatte.

Die Stadt Dortmund respektiert die Entscheidung des Gerichts für diesen Einzelfall. Auch künftig wird jedoch der Fokus des Gesundheitsamts auf dem Bevölkerungsschutz liegen. Das Gesundheitsamt hat sich daher entschieden, bei seiner bisherigen Verfahrensweise zu bleiben. Auch in Zukunft können in entsprechenden Fallkonstellationen ganze Haushalte unter Quarantäne gestellt werden, in denen eine potentiell infektiöse Person lebt.

"Wir haben es mit einem neuartigen Virus zu tun, über das wir viele Dinge noch nicht abschließend wissen. Aus den bisherigen Erfahrungen können wir aber schließen, dass Übertragungen des Virus in familiären Zusammenhängen eine wichtige Rolle bei der Weiterverbreitung des Virus spielen. Dementsprechend konsequent gehen wir vor, wenn es darum geht, potentielle Infektionsketten erst gar nicht entstehen zu lassen", sagt Zoerner.

Konsequenzen für das weitere Vorgehen werde der Beschluss des Verwaltungsgerichts dennoch haben. "Wir haben aus diesem Fall gelernt, dass wir unsere Entscheidungen zur Quarantäne ausführlicher begründen müssen", sagt Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Die entsprechenden Bescheide werden daher dahingehend überarbeitet.

Der Stadt Dortmund ist bewusst, dass ihre Entscheidungen zu Quarantäne-Anordnungen in manchen Fällen über die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hinausgehen. Das RKI verweist in diesem Zusammenhang jedoch ausdrücklich darauf, dass seine Empfehlungen im Rahmen einer Risikobewertung der Situation vor Ort durch das zuständige Gesundheitsamt angepasst werden können. Das hat das Dortmunder Gesundheitsamt beherzigt. "Wir werden an dieser Linie festhalten, und der Erfolg gibt uns recht", sagt Zoerner mit Blick auf die vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen in Dortmund.

Update (1. September, 16:10 Uhr): Acht weitere positive Testergebnisse

Am Dienstag, 1. September, sind acht positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten befindet sich ein*e Reiserückkehrer*in. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1.651 positive Tests vor. 1.499 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 132 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Amt für Stadterneuerung