Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Studie

Artenschutz-Bedenken stoppen Pläne für Windkraftanlage in Dortmund-Schnee

Nachricht vom 19.12.2017

Bei der Planung neuer Konzentrationszonen für Windkraftanlagen ist der Artenschutz von großer Wichtigkeit. Die Ergebnisse der vertiefenden artenschutzrechtlichen Erfassung für die Potenzialflächen Großholthauser Mark, Bodelschwingher/Westerfilder Wald und Ellinghausen liegen nun vor. Der Bodelschwingher/Westerfilder Wald bietet voraussichtlich das größte Potenzial für die Errichtung von Windkraftanlagen.

Potenzialflächen für Windenergieanlagen

Untersuchte Potenzialflächen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Im Rahmen der Planung neuer Konzentrationszonen für Windenergieanlagen im Flächennutzungsplan wurde nach Hinweisen zu Windenergieanlagen-empfindlichen Arten ergänzend zur bestehenden Artenschutzrechtlichen Prüfung der Stufe 1 ein vertiefender artenschutzrechtlicher Fachbeitrag erstellt.

Damit sollte Klarheit geschaffen werden, ob sich die Potenzialflächen Großholthauser Mark, Bodelschwingher/Westerfilder Wald und Ellinghausen grundsätzlich als Konzentrationszonen für Windenergieanlagen eignen, oder ob artenschutzrechtliche Aspekte gegen eine Errichtung von Windenergieanlagen sprechen.

Vorbehaltlich der Aufarbeitung im Rahmen der Artenschutzrechtlichen Prüfung der Stufe 2 hat die Erfassung verfahrenskritischer Vorkommen Windenergieanlagen-empfindlicher Vogelarten folgendes Ergebnis:

Potenzialfläche Großholthauser Mark:

Bei der Darstellung einer Konzentrationszone für Windenergieanlagen werden erhebliche artenschutzrechtliche Konflikte prognostiziert, die einer Umsetzung der Planung in diesem Bereich entgegenstehen. Maßnahmen, welche die Auslösung der artenschutzrechtlichen Verbotstatbestände verhindern bzw. vermeiden, werden als nicht realisierbar bewertet. Die Fläche Großholthauser Mark wird nicht mehr für Windenergieanlagen vorgesehen.

Potenzialfläche Ellinghausen:

Die Fläche wird prinzipiell als geeignet zur Darstellung als Konzentrationszone für Windenergieanlagen angesehen. Gegebenenfalls sind bei der Errichtung von Windenergieanlagen Ausgleichsmaßnahmen zu treffen.

Potenzialfläche Bodelschwingher/Westerfilder Wald:

Dort sind keine Beeinträchtigungen für schützenswerte Arten durch die Errichtung von Windenergieanlagen zu erkennen.

Im nächsten Schritt werden die Ergebnisse der vertiefenden artenschutzrechtlichen Erfassung im Rahmen einer Artenschutzrechtlichen Prüfung der Stufe 2 und der dazugehörigen Art-für-Art-Betrachtung detailliert aufgearbeitet.

Bevor weiterführende Schritte eingeleitet werden, wartet die Verwaltung die Endfassung des Windenergie-Erlasses ab, der im Auftrag der neuen Landesregierung zurzeit überarbeitet wird.

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt