Friedensplatz altes Stadthaus

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Stadtentwicklung

Bauarbeiten für den Boulevard Kampstraße gehen in die nächste Runde

Nachricht vom 24.01.2022

Nach einer Winterpause geht es mit dem Bauarbeiten für den Boulevard Kampstraße weiter. Die Arbeiten wurden am Montag, 24. Januar, wieder aufgenommen. Ziel des Projekts Boulevard Kampstraße ist, dort mehr Aufenthalts- bzw. Verweilqualität zu schaffen.

DONETZ, DEW21, der Eigenbetrieb Stadtentwässerung und das Tiefbauamt beginnen mit einer neuen Phase vorbereitender Tiefbauarbeiten für den Bauabschnitt 5 "Lichtpromenade", der sich an den Bauabschnitt 4 "Pylon/Haltstelle Reinoldikirche" anschließt.

Mehrere Maßnahmen notwendig

Die Arbeiten der nächsten Monate erfolgen in drei Bereichen:

  • Kampstraße/Platz von Leeds,
  • zwischen Platz von Leeds und Hansastraße
  • sowie am Platz von Netanya

Ziel der Arbeiten ist, einen Teil des nötigen Kanalbaus, eine die Kampstraße kreuzende Fernwärmeleitung sowie einige Strom- und Wasserleitungen vor dem Start der eigentlichen Maßnahme fertigzustellen und nicht mehr benötigte Bestandsysteme und Leitungen im Straßenraum in Teilen bereits zu demontieren.

Folgender Ablauf ist geplant: Nach der Einrichtung der Baustelle wird DONETZ ein Versorgungsprovisorium in der Kampstraße in Höhe Platz von Leeds herstellen. Auch das Tiefbauamt muss hier eine Kabeltrasse provisorisch verlegen. Diese Arbeiten schaffen Platz für den Kanalbau, der voraussichtlich ab März an gleicher Stelle durch den Eigenbetrieb Stadtentwässerung startet. Erst im Nachgang zum Kanalbau wird DEW21 ab Juli eine querende Fernwärmeleitung bauen können.

Im gleichen Zeitraum wird DONETZ Versorgungsleitungen auf der Südseite der Kampstraße zwischen Platz von Leeds und Hansastraße verlegen. Diese Arbeiten werden bis Ende des Jahres dauern. DONETZ führt ab März zudem am Platz von Netanya weitere Arbeiten an den Versorgungsleitungen durch, damit 2023 hier der endgültige Oberbau hergestellt werden kann.

Die alten Straßenbahnschienen werden immer bedarfsweise an den Stellen entfernt (dann jeweils in voller Breite), wo sie dem Tiefbau im Weg liegen. Der Rest wird entnommen, wenn es an die endgültige Herstellung der Oberfläche des Boulevards geht. Für die Wiederaufnahme der Arbeiten im Bereich des Bauabschnitts 4 am Pylon an der Reinoldikirche laufen derzeit die vorbereitenden Planungen und Untersuchungen.

Umbauarbeiten könnten Verkehr beeinträchtigen

Die Arbeiten in der Kampstraße erfolgen unter archäologischer Begleitung, da hier damit gerechnet werden muss, dass Funde "ans Licht" kommen werden. Falls ja, beeinflusst das die Bautätigkeit: Die Archäolog*innen benötigen denn entsprechend Zeit, damit die Funde gesichert und für die Nachwelt erhalten werden können. Erst danach könnten die Bauarbeiten weiterlaufen.

Alle Beteiligten möchten den reibungslosen Ablauf gewährleisten und sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Während der ersten vorbereitenden Arbeiten ergeben sich nur geringe Beeinträchtigungen (Einengungen im Baubereich).

Beim weiteren Baufortschritt kann es dann punktuell zu stärkeren Einschränkungen kommen. Grundsätzlich wird aber sichergestellt, dass die Geschäfte erreichbar bleiben und der Rad- und Fußverkehr jederzeit möglich ist. Auch Liefer- und Anliegerverkehr wird grundsätzlich zu jeder Zeit stattfinden können. Bei Bedarf werden Provisorien geschaffen, um z.B. die Zugänglichkeit der Geschäfte, Wohnungen, Praxen oder Beratungsstellen sowie der Garagen und Zufahrten zu verbessern. Feuerwehr und Rettungsleitstelle sind über die Arbeiten informiert und ihre Einsätze jederzeit sichergestellt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt