Dortmund überrascht. Dich.
Einkaufen auf dem Westenhellweg

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Anneke Wardenbach

Masterplan Einzelhandel

Bereits seit 1999 verfügt die Stadt Dortmund mit dem Gesamtstädtischen Einzelhandelskonzept über ein wichtiges Instrument zur Steuerung der Einzelhandelsentwicklung. Mit dem Masterplan Einzelhandel 2004 wurde dieses noch weiter konkretisiert. Damit war die Stadt Dortmund bundesweit eine der ersten Kommunen, die über ein detailliertes Einzelhandelskonzept verfügte.

Die wesentlichen Ziele des Masterplans Einzelhandel sind die Stärkung des Oberzentrums Dortmund, die Erhaltung und Entwicklung der City und der Nebenzentren sowie die Sicherung einer flächendeckenden Nahversorgung.

Das Instrument Masterplan Einzelhandel hat sich vor dem Hintergrund des Strukturwandels im Einzelhandel, der u.a. immer größere Betriebe (Verkaufsfläche) bei einem Verlust von Standorten zum Ergebnis hat, in den letzten Jahren vielfach bewährt. Mit dem Masterplan Einzelhandel gibt es für Dortmund einen transparenten und für alle Beteiligten verlässlichen Rahmen, der unter anderem dazu beigetragen hat, dass Dortmund für Investitionen weiterhin attraktiv ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt war und bleibt die abgestimmte Vorgehensweise des Konsultationskreises Einzelhandel, in dem Vertreter der Stadt Dortmund, der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland e.V. und der Gewerkschaft ver.di alle in Dortmund geplanten Einzelhandelsvorhaben auf Basis des Masterplans Einzelhandel beraten und den politischen Gremien eine Empfehlung hinsichtlich der angefragten Einzelhandelsnutzungen aussprechen. Dies hat auch dazu beigetragen, dass Projekte schneller umgesetzt werden konnten.

Der Masterplan Einzelhandel aus dem Jahr 2004 wurde fortgeschrieben und am 13.02.2014 vom Rat der Stadt beschlossen (Masterplan Einzelhandel 2013).

1. Änderung Masterplan Einzelhandel 2013

Zwischenzeitlich wurde eine Änderung des Masterplans Einzelhandel 2013 im Bereich des zentralen Versorgungsbereichs "Stadtbezirkszentrum Hörde" vorgenommen. Dabei wurde der zentrale Versorgungsbereich "Stadtbezirkszentrum Hörde" um unmittelbar angrenzende Bereiche erweitert (näheres siehe Dokument 1. Änderung Masterplan Einzelhandel [pdf, 2,7 MB] ). Die Änderung erfolgte unter Beteiligung der Öffentlichkeit sowie Behörden und Träger öffentlicher Belange und wurde vom Rat der Stadt am 17.12.2020 beschlossen. Mit dem Ratsbeschluss wurde die geänderte Abgrenzung des zentralen Versorgungsbereiches Bestandteil des Masterplans Einzelhandel 2013 in seiner Funktion als städtebauliches Entwicklungskonzept gem. § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch.

2. Änderung Masterplan Einzelhandel 2013

Im Bereich des zentralen Versorgungsbereichs "Nahversorgungszentrum Husen-Kurl" wurde eine Änderung des Masterplans Einzelhandel 2013 vorgenommen. Dabei wurde der zentrale Versorgungsbereich "Nahversorgungszentrum Husen-Kurl" um unmittelbar angrenzende Flächen erweitert (näheres siehe Dokument 2. Änderung Masterplan Einzelhandel [pdf, 2,1 MB] ). Die Änderung erfolgte unter Beteiligung der Öffentlichkeit sowie Behörden und Träger öffentlicher Belange und wurde vom Rat der Stadt am 11.02.2021 beschlossen. Mit dem Ratsbeschluss wurde die geänderte Abgrenzung des zentralen Versorgungsbereiches Bestandteil des Masterplans Einzelhandel 2013 in seiner Funktion als städtebauliches Entwicklungskonzept gem. § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch.

3. Änderung Masterplan Einzelhandel 2013

Das Verfahren zur 3. Änderung des Masterplans Einzelhandel befindet sich aktuell im Verfahren.

4. Änderung Masterplan Einzelhandel 2013

Der zentrale Versorgungsbereich "Nahversorgungszentrum Borsigplatz" wurde in nordwestliche Richtung erweitert (näheres siehe Dokument 4. Änderung Masterplan Einzelhandel [pdf, 2,3 MB] ).
Die Änderung erfolgte unter Beteiligung der Öffentlichkeit sowie Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange und wurde vom Rat der Stadt am 24.06.2021 beschlossen. Mit dem Ratsbeschluss wurde die geänderte Abgrenzung des zentralen Versorgungsbereiches Bestandteil des Masterplans Einzelhandel 2013 in seiner Funktion als städtebauliches Entwicklungskonzept gem. § 1 Abs. 6 Nr. 11 Baugesetzbuch.

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt