Bebauungsplan des Baugebiet Lü 179 Volksgartenstraße

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Katasteramt

Forum Stadtbaukultur Dortmund

Save-the-Date

Im ersten Halbjahr 2022 sind drei Veranstaltungen geplant: 28.03.2022, 25.04.2022, 30.05.2022

Logo Forum Stadtbaukultur

Das Forum Stadtbaukultur Dortmund greift aktuelle Themen der Stadtentwicklung auf, bietet eine Plattform für einen breiten und nachhaltigen öffentlichen Diskurs und begleitet damit die rasanten Entwicklungen in unserer Stadt. Das Format schafft in Vorträgen ein Bewusstsein für die Vielfältigkeit der Aufgaben und Planungsprozesse sowie deren Ergebnisse und bietet Platz für einen fachlichen Austausch. Längst hat sich das Forum Stadtbaukultur als wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklungsdiskussion etabliert und ist als Medium der Dortmunder Planungskultur anerkannt.

Veranstaltungen

Historisches Gebäude an der Bornstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Julius Ewald Schmitt GmbH & Co. KG

Montag, den 30. Mai 2022 - 19 Uhr

Bürgerschaftliche Baukultur für Dortmund

Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7 in 44135 Dortmund

Nicht nur historische Rathäuser, Kirchen und Paläste sind der Stolz vieler europäischer Städte, sondern auch bürgerliche Wohn- und Geschäftshäuser. Sie prägen bis heute die schönsten Plätze und Straßen Europas wie die Grand Place in Brüssel oder den Canale Grande in Venedig. Dortmunder Beispiele des stadtbürgerlichen Stolzes wie das Gildenhaus am Ostenhellweg sind im Zweiten Weltkrieg zerstört worden.

Heute, so scheint es, ist für Baukultur vor allem die öffentliche Hand zuständig. Städtebauliche und Architekturwettbewerbe, Bebauungspläne, Gestaltungsbeiräte, Gestaltungssatzungen, Gestaltungshandbücher und Gestaltungsleitlinien sind Instrumente, mit denen im renditegetrimmten Baubetrieb die Baukultur gesichert werden soll.

Aber gibt es nicht auch ein Interesse auf Seiten privater Eigentümer*innen und Bauschaffenden in Baukultur zur investieren? Ist ökonomisches und baukulturelles Handeln überhaupt ein Gegensatz? Wie sieht bürgerschaftliche Baukultur heute aus und welches sind die Motive der privaten Akteure, sich für Baukultur und ein schönes Stadtbild zu engagieren? Diese und weitere Fragen sollen beim Forum Stadtbaukultur anhand aktueller Beispiele aus Dortmund diskutiert werden.

Einladungsflyer [pdf, 1,5 MB]

Rückblick

Foto der beteiligten Akteure
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Simone Melenk

MONTAG, DEN 25. APRIL 2022 - 19 UHR

Neue Schulen - Klassenziel erreicht?

Mira-Lobe-Schule, Eierkampstraße 2-4 in 44225 Dortmund

Schule neu gedacht und neu gestaltet als Ergebnis einer Wechselwirkungvon pädagogischem Konzept und architektonischerRaumwirkung. Das klassische Schulmodell samt ungeliebtem Frontalunterricht scheint überholt. Müssen Schulen heute nicht eher Lern-Landschaften sein, Wohlfühlorte, in denen Kindergerne (wissbegierig) sind?

Wie viele andere Kommunen auch, steht die Stadt Dortmundmit ihren vielen Schulbauten vor großen bildungspolitischen Herausforderungen, deren Auswirkungen sich über viele Jahrzehnte im gesamten Stadtgefüge widerspiegeln werden.Zeitgemäße, anspruchsvolle Pädagogik erfordert gut gestalteteund nachhaltige Schulgebäude. Wenn Leitlinien individuell und fachkompetent angewandt werden, dann kannein vorbildliches Schulgebäude entstehen.

Wie das geht und welche Antworten Architektinnen und Architekten auf die veränderten Anforderungen finden, dastragen die eingeladenen Referent*innen beispielhaft vor.
Das Büro trint + kreuder wurden ebenso wie LRO Architektenfür ihre Bauten bereits mehrfach ausgezeichnet. Sie zeigen, wie unsere Schulen transformiert, gestaltet, städtebaulich neugesetzt und mit vielen klugen Details in die Zukunft von Bildungweisen können.

Die Erweiterung und der Umbau der Schule an der Eierkampstraßevon Marcus Patrias Architekten BDA erhielt 2013 den NRW-Schulbaupreis und war Preisträger beim Architekturpreis NRW 2015.

Flyer Forum Stadtbaukultur – Neue Schulen [pdf, 2,7 MB]

Foto Referent*innen
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

MONTAG, DEN 28. MÄRZ 2022 - 19 UHR

Visitenkarte Grün

Online-Stream

Der Zusammenhang von urbanem Grün und daraus unmittelbarentstehender Lebensqualität liegt auf der Hand. Bäume und Sträucher, Hecken, Blumen und Wiesen, Gärten, Parks- und Grünanlagen machen die Stadt lebendig, lebenswert und attraktiv. Gut gestaltetes Grün kann unsere Sehnsucht nach Natur und unser Bedürfnis nach Schönheit gleichermaßen erfüllen.

Während sich Fachleute um die Qualität des öffentlichen Grünsbemühen, wird der Gestaltung privater Freianlagen – sowohl im Bestand als auch bei Neubauten – oft viel zu wenig Augenmerk geschenkt. Hin- und hergerissen zwischen einer zunehmend umweltaffinen Haltung einerseits und den verlockend „cleanen“ Angeboten der Bauindustrie andererseits fehlt Hausbesitzern, Bauträgern und Projektentwicklern oft eine richtungsgebende Orientierung für die Ausgestaltung des Grüns im Gebäudeumfeld und am Gebäude selbst.

In drei Beiträgen setzt sich das Forum Stadtbaukultur Dortmund damit auseinander, wie Vorgärten und Gärten, Parkplätze, Innenhöfe, Fassaden, Dächer und Baulücken so gestaltet werdenkönnen, dass sie den Ansprüchen der Bewohner und Gebäudenutzer entsprechen und gleichzeitig einen qualitätvollen Beitragfür Stadtbild, Stadtökologie und Stadtklima leisten.

Flyer Forum Stadtbaukultur – Visitenkarte Grün [pdf, 2,7 MB]

Teilnehmende des Forums Stadtbaukultur im November 2021
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Simone Melenk

Montag, den 29. November 2021 - 19 Uhr

Farbe bekennen

Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7 in 44135 Dortmund

Was sind die Farben einer Stadt? Welche Wirkung haben Farben in unserer gebauten Umwelt, in unseren Straßen, Quartieren, wie kann Farbe Räume gestalten? Mit diesen Fragestellungen setzten sich, moderiert und begleitet von Dirk Becker (BDA Dortmund – Hamm – Unna) und Birgit Niedergethmann (Stadt Dortmund), Professorin AnneMarie Neser von der Bergischen Universität Wuppertal und Professor Christian Heuchel von O & O Baukunst Köln auseinander. Die Teilnehmer*innen im Baukunstarchiv NRW erlebten einen spannenden Diskurs, in dem neben der theoretische Herangehensweise auch praktische Beispiele erörtert wurden.

Auf dem Foto (v.l.): Dirk Becker (BDA Dortmund – Hamm – Unna), Birgit Niedergethmann (Stadtplanungs- und Bauordnungsamt Dortmund), AnneMarie Neser (Bergische Universität Wuppertal) und Christian Heuchel (O & O Baukunst Köln)

Die Veranstaltung wurde durch den BDA in Bild und Ton aufgezeichnet und ist öffentlich abrufbar

Flyer Forum Stadtbaukultur – Farbe bekennen [pdf, 915 kB]

Teilnehmende des Forum Stadtbaukultur
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Montag, den 20. September 2021 - 19 Uhr

Die Trinkhalle im Ruhrgebiet

Baukunstarchiv NRW, Ostwall 7 in 44135 Dortmund

Abseits der großen und markanten Wahrzeichen einer Stadt, spielen kleine – ja sogar kleinste – Elemente eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung des städtischen Raums. Eindrucksvoll erläuterte Vittorio Magnago Lampugnani von der Graduate School of Design der Harvard University die Wirkung dieser ‚Bedeutsamen Belanglosigkeiten‘. Auch Kioske oder Trinkhallen sind solche Stadtbausteine, was Dirk Stürmer vom 1. Kioskclub 06 bereits beim vorangegangenen Stadtspaziergang veranschaulichte. Deren Wert als immaterielles Kulturerbe skizzierte schließlich Marie Enders von der RWTH Aachen und stieß damit eine Diskussion für mögliche Formate zum Erhalt dieser Typologie an.

Auf dem Foto (v.l.): Paul Funk, Thilo Loose, Simon Becker-Wahl, Fabienne Berau (Student*innen RWTH Aachen), Marie Enders (RWTH Aachen), Dirk Stürmer (1. Kioskclub 06), Birgit Niedergethmann (Stadt Dortmund), Prof. Christa Reicher (RWTH Aachen). Nicht vor Ort, sondern per Livestream zugeschaltet war Prof. Vittorio Magnago Lampugnani (Harvard University)

Flyer Forum Stadtbaukultur – Die Trinkhalle im Ruhrgebiet [pdf, 969 kB]

Montag, den 26. April 2021 - 19 Uhr

Zukunft Innenstadt

Online-Stream

Wie kann Dortmund seine Strahlkraft als Oberzentrum bewahren? Die Pandemie hat zahlreiche Lebensbereiche stark beeinflusst; der bereits bestehende Änderungsbedarf in unseren Innenstädten wurde nun offenkundig freigelegt. Nach Impulsvorträgen von Jens Imorde vom Netzwerk Innenstadt NRW und Nina Hangebruch von TU Dortmund skizzierten Ludger Wilde (Stadt Dortmund), Tobias Heitmann (Cityring Dortmund), Ulf Wollrath (IHK Dortmund) und Thomas Schäfer (Handelsverband NRW) Herausforderungen und diskutierten über geeignete Handlungsansätze. Mit über 130 Teilnehmer*innen an dem digitalen Format, stieß das Thema ‚Innenstadt‘ einmal mehr auf großes Interesse.

Flyer Forum Stadtbaukultur – Zukunft Innenstadt [pdf, 2,7 MB]

Informationen

Parallel zur Landesinitiative StadtBauKultur NRW, entstand auch in Dortmund die Idee, ein öffentliches Forum für Stadtbaukultur einzurichten.

Mit Beschluss des Ausschusses für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen im Juli 2003 begann die neue Veranstaltungsreihe "Forum Stadtbaukultur", die sich an Fachleute und interessierte Bürgerinnen und Bürger wendet.
Durch Information und Diskussion dient sie dem Ziel, auf breiter Basis ein Bewusstsein für Stadtentwicklung und Baukultur auf hohem Qualitätsniveau zu schaffen. Gleichzeitig soll die Bereitschaft aller an Entwicklungs- und Planungsprozessen Beteiligten geweckt und vertieft werden, am Profil einer vielfältigen und attraktiven Lebensumwelt in der Stadt mitzuwirken.

Das Forum Stadtbaukultur Dortmund greift aktuelle Themen der Stadtentwicklung auf, bietet eine Plattform für einen breiten und nachhaltigen öffentlichen Diskurs und begleitet damit die rasanten Entwicklungen in unserer Stadt.

Mittlerweile hat sich das Forum Stadtbaukultur als wichtiger Bestandteil der Stadtentwicklungsdiskussion etabliert und ist als Medium der Dortmunder Planungskultur anerkannt.

Die rege Teilnahme aller relevanten Interessengruppen - nicht zuletzt aufgrund der Vielfalt der bereits behandelten Themen - zeigt die breite Akzeptanz in der Fachöffentlichkeit.

Die Veranstaltungen finden turnusmäßig am letzten Montag im Monat, möglichst an adäquaten und spannenden Orten, statt.

Das Forum macht in Vorträgen die Vielfältigkeit der Aufgaben und Planungsprozesse sowie deren Ergebnisse bewusst und bietet Platz für einen fachlichen Austausch. Es wird getragen von einem Trägerkreis unter der Federführung der Stadt Dortmund, Dezernat Planen, Bauen und Umwelt, und unter Beteiligung folgender Fachverbände und Institutionen:

  • Bund Deutscher Architekten (BDA)
  • Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB)
  • Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)
  • Vereinigung freischaffender Architekten (VfA)
  • Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL)
  • Informationskreis für Raumplanung (IfR)
  • Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Technische Universität Dortmund - Fakultät Raumplanung sowie Architektur und Bauingenieurwesen
  • Fachhochschule Dortmund - Fachbereich Architektur

Sicherheit und Datenschutz sind uns wichtig. Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU. Künftig werden wir Informationen und Veranstaltungshinweise zum Forum StadtBauKultur Dortmund nur noch an Empfänger/-innen versenden, die diese Mitteilungen ausdrücklich wünschen. Um Ihnen auch Informationen und Veranstaltungshinweise zum Forum StadtBauKultur Dortmund zusenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Wir bitten Sie darum, uns im Rahmen der neuen datenschutzrechtlichen Verordnung Ihre Einwilligung zukommen zu lassen, wenn Sie in den Verteiler aufgenommen werden möchten.

Gespeichert werden bei uns für den Versand von Informationen und Veranstaltungshinweisen zum Forum StadtBauKultur Dortmund nur Ihr Name und Ihre Emailadresse. Weitere Daten von Ihnen werden bei uns nicht hinterlegt. Die Stadt Dortmund wird Ihre Daten nicht an Dritte weitergeben. Ihre Einwilligung ist kostenlos und kann jederzeit widerrufen werden.

Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt die Übersendung von Informationen und Veranstaltungshinweisen zum Forum StadtBauKultur Dortmund nicht mehr wünschen, so bitten wir um eine entsprechende Mail an forum-stadtbaukultur@dortmund.de. Ihre Daten werden dann umgehend gelöscht.

Für Ihre Zustimmung schicken Sie bitte eine Email an: forum-stadtbaukultur@dortmund.de
mit folgendem Text:

"Ich erteile hiermit meine Einwilligung, dass mein Name und meine Email-Adresse beim Stadtplanungs- und Bauordnungsamt (Forum StadtBauKultur) der Stadtverwaltung Dortmund gespeichert werden. Ich möchte Informationen und Veranstaltungshinweise zum Forum StadtBauKultur Dortmund erhalten."
Name:
Email:

Alternativ können Sie den hinterlegten Vordruck herunterladen und verwenden, der im Übrigen bei kommenden Veranstaltungen des Forums StadtBauKultur ausliegen wird.

forum-stadtbaukultur@dortmund.de
Vordruck: Einwilligungserklärung [pdf, 25 kB]

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt