Dortmund überrascht. Dich.
Nextbike mit UmsteiGERN-Plakette, Bike Citizens Logo oben Links

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Logo: Bike Citizens Mobile Solutions GmbH, Foto: Roland Gorecki

Fahrrad-App (Bike Citizens)

Mit der kostenlosen Bike Citizens App haben alle Interessierten innerhalb des Dortmunder Stadtgebiets im Kampagnenzeitraum vom 31.05.2021 bis 31.12.2024 die Möglichkeit, von vielen Vorteilen zu profitieren. Die Stadt Dortmund übernimmt die Kosten für den Download der Offline-Karte des Stadtgebiets und sponsert viele Kampagnen.

In den durchgehend laufenden Bike Benefit Kampagnen können durch das regelmäßige Radfahren und Radeln zu besonderen Anlässen (z.B. Rush-Hour, im Regen u.v.a.) 'Finneros' erradelt werden. Diese können bei vielen Partnern in Dortmund gegen reale Boni eingetauscht werden.

In den Motivationskampagnen können sich Interessierte in vielen verschiedenen Wettbewerben mit unterschiedlichen Aufgaben in Teams messen. Pro Jahr sollen 2 - 3 Kampagnen mit unterschiedlichen Schwerpunkten umgesetzt werden. Wie die Bike Benefit Kampagnen sollen diese vorwiegend digital realisiert werden. Dazu werden schwerpunktspezifisch Aktionen im öffentlichen Raum durchgeführt.

Um die Radverkehrsplanung fit für die Zukunft zu machen, benötigt die Verwaltung Informationen über die Nutzung der bisherigen Infrastruktur. Wichtig ist neben dem Wissen über die Radverkehrsmengen auf bestimmten Routen zum Beispiel auch die Kenntnis von durchschnittlichen Wartezeiten an Lichtsignalanlagen. Solche Informationen sind auf herkömmliche Art nur sehr schwer und aufwändig zu erheben. Deshalb können Nutzende der Fahrrad-App ihre Tracks in die Berechnung einer sog. Heatmap einfließen lassen und der Verwaltung so bei der Identifizierung von Missständen, wichtigen Verbindungen und bspw. der Nutzung von Umleitungen bei Baustellen helfen.

Häufig gestellte Fragen

Ist die App wirklich kostenlos?

Ja! Die Nutzung der App ist kostenlos. Die Karte des Dortmunder Stadtgebiets wird von der Stadt Dortmund gesponsert und ist damit kostenfrei, ebenso wie die Freischaltung von Zusatzfunktionen wie das Navigieren mit Zwischenstopps. Zusätzlich sponsert die Stadt Dortmund alle im Stadtgebiet stattfindenden Kampagnen, in deren Rahmen reale Gewinne erradelt werden können. Die Karten außerhalb Dortmunds sind im Mobilfunknetz eingeschränkt kostenlos nutzbar. Bike Citizens bietet darüber hinaus ein kostenpflichtiges Abo-Modell ("Premium Mitgliedschaft") an, welches die Freischaltung der Downloads und Zusatzfunktionen aller weltweiten Karten beinhaltet.

Beim Download im App-Store wird mir der Hinweis "In-App-Käufe" angezeigt. Drohen mir versteckte Kosten?

Nein! Der Download der App ist für alle Interessierten kostenfrei. Auch die Nutzung der Zusatzfunktionen, der Kartendownload und die Teilnahme an allen Kampagnen ist durch die Kooperation der Stadt mit Bike Citizens im Dortmunder Stadtgebiet für alle kostenlos. Bike Citizens bietet darüber hinaus ein Abo an, welches die weltweite Nutzung dieser Zusatzfunktionen beinhaltet. Dieses Angebot ist aber freiwillig und Nutzende müssen diese Mitgliedschaft aktiv anfordern.

Kann ich die App nur in Dortmund nutzen?

Nein! Die Stadt sponsert die Dortmunder Stadtkarte und Zusatzfunktionen, die App kann aber auch darüber hinaus mit Einschränkungen und unter Nutzung der mobilen Datenverbindung weltweit kostenlos genutzt werden. Ist man einmal einer Kampagne beigetreten, kann man diese auch außerhalb Dortmunds jederzeit aufrufen.

Kann jeder meine gefahrenen Routen sehen?

Nein! Die einzelnen Routen können nur die Nutzenden selbst einsehen, wenn sie dem Tracking in der App zugestimmt haben. Wer bei der Erstellung der Heatmap mithilft, lässt seine Daten in die Berechnung sog. aggregierter Daten einfließen. Das heißt, dass die einzelnen Routen miteinander verrechnet werden und dadurch nicht mehr als individuelle Route erkennbar sind. Vereinfacht gesagt wird dadurch aus vielen Routen eine einzelne, die den Durchschnitt aller dort getrackten Fahrten abbildet. Nur diese Heatmap wird der Mobilitätsplanung der Stadt zur Verfügung gestellt.

Sieht die Stadt, wo ich wohne und arbeite?

Nein! Wenn Sie zustimmen, dass Ihre Tracks in die Erstellung einer Heatmap genutzt werden dürfen, werden diese mit allen anderen verrechnet und sind damit nicht mehr als einzelne Routen erkennbar. Außerdem werden Start und Ende des Tracks um ca. 100 Meter gekürzt. Das bedeutet, dass außer durch den Nutzenden selbst keine einzelnen Routen nachverfolgt werden können und immer nur verrechnete Daten durch die Verwaltung eingesehen werden können. Das sind z.B. die Verkehrsmenge, die Durchschnittsgeschwindigkeit und durchschnittliche Wartezeit an Lichtsignalanlagen. Auch die (gekürzten) Start- und Endpunkte tauchen somit nicht als solche sichtbar in der Heatmap auf, sodass auch nicht indirekt auf einzelne Nutzende geschlossen werden kann.

Wenn ich das Tracking erlaube: Welche Daten werden erhoben?

Entlang einer gefahrenen Strecke werden periodisch folgende Informationen gesammelt: Position, Zeitstempel, aktuelle GPS-Genauigkeit, Meereshöhe sowie die Richtung laut Kompass-Sensor. Pro Fahrt werden außerdem folgende Informationen gesendet: eine bei der Installation der App zufällig generierte Seriennummer (um verschiedene Fahrten zuordnen zu können), das Smartphone-Modell, Betriebssystemversion, App-Version sowie die Uhrzeit (z.B. zu Beginn und am Ende der Fahrt). Die technischen Informationen sind wichtig, um Fehler der App zu entdecken und zu beheben, da nicht alle Smartphones und Betriebssysteme die gleichen Voraussetzungen haben.

Wofür werden die einzelnen, erhobenen Daten genutzt?

Die gesammelten Daten werden zu folgenden Zwecken verwendet:

  • Statistische und visuelle Aufbereitung für persönliche und kollektive Ansichten
  • Datenanalyse, um Informationen für die Verbesserung des Routing zu gewinnen
  • Erstellung von personalisierten und kollektiven Visualisierungen (z.B. 'One Year of pedal power')
  • Berechnung von aggregierten Daten auf Städte-Ebene und deren Darstellung auf Webseiten
  • Persönliches Mini-Dashboard in der App

Die Stadt Dortmund erhält nur die unter dem vierten Punkt aufgezählten, aggregierten Daten. Die unter dem ersten und fünften Punkt aufgeführten Daten dienen nur der jeweiligen persönlichen Anzeige.

Wo werden meine Daten gespeichert und sind sie verschlüsselt?

Ja, die Daten werden selbstverständlich nur verschlüsselt übertragen! Zusätzlich wird das Passwort in der Server-Datenbank verschlüsselt (mit "Salt") gespeichert. Die Ortsdaten werden personalisiert auf den Servern von Bike Citizens gespeichert. Das heißt, einzelne Fahrten werden mit den Anmeldedaten verknüpft und können dann vom Nutzenden in einer personalisierten Ansicht in einem Dashboard eingesehen werden. Für Andere sind diese Daten nicht einsehbar. Die Datenbank-Server befinden sich in Süddeutschland, daher findet der Datenverkehr nur innerhalb des Geltungsbereichs der europäischen und deutschen Datenschutzbestimmungen statt.

Ich habe 'Finneros' erradelt. Wie kann ich die Gewinne einlösen?

Erradelte Finneros erscheinen im Kampagnenmenü "Bike Benefit". Diese können bei den dort aufgeführten Partnern in Dortmund eingelöst werden. Beim tippen auf "Finneros jetzt einlösen", erstellt die App ein Pop-Up-Fenster mit einem digitalen Gutschein. Dieses Fenster schließt sich nach 10 Minuten automatisch. Deshalb sollte auf "Finneros jetzt einlösen" erst getippt werden, wenn Sie vor einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin des Benefit-Partners an der Kasse stehen.

Ich habe einen Fehler in der App entdeckt. Wie kann ich diesen melden?

Eine Fehlerbeschreibung inkl. Angabe des Smartphones, der Betriebssystemversion und des Benutzernamens (falls vorhanden) nimmt Bike Citizens unter der E-Mail info@bikecitizens.net gerne entgegen. Gegebenenfalls kann es auch hilfreich sein, wenn noch ein Screenshot der Fehlermeldung bzw. der Problem-Ansicht mitgeschickt wird. Bike Citizens kümmert sich umgehend um das Anliegen.

Stadtplanungs- und Bauordnungsamt