Dortmund überrascht. Dich.
Begegnungszentrum Zeche Dorstfeld

Stadtumbau Dorstfeld

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Christian Ravagni

Begegnungszentrum Zeche Dorstfeld

Besonders wichtig für das Stadtteilleben ist das große bürgerschaftliche Engagement. Die Menschen bringen sich ein, gestalten mit und übernehmen Verantwortung. Die Räumlichkeiten für Stadtteilaktivitäten in Dorstfeld reichen nicht aus. Dadurch werden die ehrenamtliche Einsatzbereitschaft und das aktive Vereinsleben gebremst. In mehreren Bürgerforen wurde daher der Wunsch nach einem Begegnungszentrum geäußert

Als Standort des Begegnungszentrums sind zwei leerstehende, aneinanderliegende Gebäudeteile (ehem. Kauen) der um 1900 errichteten und 1963 geschlossenen Zechenanlage Dorstfeld 2/3 vorgesehen. Die unter Denkmalschutz stehenden Kauengebäude liegen zentral in Dorstfeld an der Wittener Straße / Ecke Oberbank. Sie sollen künftig für Veranstaltungen der Dorstfelder Vereine und Akteure sowie für den Kinder- und Jugendtreff genutzt werden. Auch das Außengelände wird für vielfältige Nutzungen hergerichtet.

Begegnungszentrum Zeche Dorstfeld

Als Standort des Begegnungszentrums sind zwei leerstehende, aneinanderliegende Gebäudeteile (ehem. Kauen) der um 1900 errichteten und 1963 geschlossenen Zechenanlage Dorstfeld 2/3 vorgesehen.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Christian Ravagni

Das Projekt entspricht dem Wunsch der örtlichen Vereine nach einem Ort der Begegnung. Betrieben werden soll das Begegnungszentrum durch eine Genossenschaft der Dorstfelder Vereine und Bürger. Dies setzt eine sehr breite Beteiligung der Zivilgesellschaft voraus. Die Selbstorganisation und Selbstverantwortung soll das positive Zusammenleben im Stadtteil stärken.

Projektziele

  • Stärkung des Stadtteils Dorstfeld
  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Förderung des Gemeinwesens
  • Ausbau der Kinder- und Jugendförderung
  • Erhalt denkmalgeschützter Bausubstanz
  • Revitalisierung der ehemaligen Kauengebäude
Begungszentrum Zeche Dorstfeld

Waschkaue der ehemaligen Zeche Dorstfeld (Tag des offenen Denkmals am 10.09.2017)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): IDV