Dortmund überrascht. Dich.
An der Schlanken Mathilde

Soziale Stadt - Stadtumbau Hörde

Bild: Jutta Sankowski

Umgestaltung Schulhof Phoenix-Gymnasium und Stadteingang

Die beiden Teilmaßnahmen Schulhofumgestaltung und Stadteingang sind zusammengefasst worden, da sie räumlich und funktional ineinander übergehen. Für die Gesamtplanung wurde ein Wettbewerb durchgeführt, den das Büro wbp Landschaftsarchitekten gewonnen hat. Sie wurden mit der Ausführungsplanung und der Bauleitung beauftragt.

Baggerarbeiten

Die Umgestaltung des Schulhofs hat mit den Sommerferien 2014 begonnen und wird Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Bild: Jutta Sankowski

Die Beteiligung der Schule hat sehr früh eingesetzt. Das Büro für Kinderinteressen hat eine breit angelegte Beteiligung durchgeführt. Über das Projekt "Rampe" haben auch die Jugendlichen in Hörde ihre Wünsche eingebracht, damit sie den Schulhof außerhalb der Unterrichtszeiten für ihre Freizeitaktivitäten nutzen können.

Die Umgestaltung des Schulhofs hat mit den Sommerferien 2014 begonnen und wird Ende des Jahres abgeschlossen sein. Während der Ferien wurde der südöstliche Schulhof umgebaut und etwas vergrößert. Die Toranlage und viele Zäune wurden ausgebaut. Die gesperrte Treppe wurde ebenso beseitigt wie der Teich. Die renovierten Bänke aus dem Nordteil werden hier bald wieder eingebaut.

Der frühere Garten des Hausmeisters wird zukünftig als Blumengarten angelegt, da der vorhandene Zaun Schutz vorm Zertrampeln bietet. Hier finden die Bienenkörbe der Imker AG einen neuen sicheren Platz. Die neue Böschung an der Straße wird später noch mit blühenden Sträuchern bepflanzt. Die Bauarbeiten laufen jetzt auf dem nördlichen Schulhof, der solange gesperrt wird.

Baggerarbeiten

Baggerarbeiten im September 2014
Bild: Jutta Sankowski

Als tolle Alternative zu der ursprünglich geplanten Parkouranlage wird eine vielseitige Boulderanlage gebaut, die von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werden kann. Die Parkouranlage soll in einem zweiten Bauabschnitt im dritten Aktivitätsfeld vor der neuen Sporthalle gebaut werden, also außerhalb des Schulhofs. Die beiden ersten Felder entstehen zurzeit auf dem nördlichen Schulhof. Sie erhalten eine Kante aus unterschiedlich hohen Sitzmauern, die zur Emscher leicht ansteigen und von beiden Seiten aus genutzt werden können. Das westliche Feld enthält die große Boulderanlage mit Fallschutz sowie eine Kugelstoßanlage für den Sportunterricht. Das mittlere Feld schafft einen eher ruhigen Sitz- und Rückzugsort mit Rasen und Bändern aus hohem Gras. Entlang der Emscher wird eine wassergebundene Wegefläche angelegt. Hier wird zeitgleich das neue Blaue Klassenzimmer der Emschergenossenschaft gebaut, das über ein abschließbares Tor für den Unterricht am Wasser zu erreichen ist.

Die zentrale Asphaltfläche bleibt für sportliche Pausenaktivitäten erhalten und bekommt einen zweiten Basketballkorb. Neu ist ein Volleyballfeld. Das Fußballfeld wird neu markiert und es gibt wieder zwei kleine Tore. Zwei neue Tischtennisplatten ergänzen den Bestand. Am Haupteingang entsteht eine überdachte Abstellanlage für Fahrräder und Mopeds, die abschließbar ist und beleuchtet wird. Daneben liegen die neue Müllstation und das Salzlager, die durch eine Hecke abgeschirmt werden.

Das anfallende Regenwasser wird zukünftig in die Emscher eingeleitet. Es wird über breite, flache Pflasterrinnen gesammelt und in den alten Emschersammler unterhalb des Schulhofs eingeleitet. Diese Regenwasserabkopplung wird von der Emschergenossenschaft finanziell unterstützt.

Soziale Stadt - Stadtumbau Hörde