Dortmund überrascht. Dich.
Lange Straße

Stadtumbau Rheinische Straße

Bild: Lutz Kampert

Unionviertel.kreativ – Kreativwirtschaftlicher Inkubator

Mit der Fertigstellung des Dortmunder U und durch die Impulse des kulturellen Großprojektes Ruhr.2010 zeigt sich, dass die Nachfrage von jungen Kreativwirtschaftler/innen nach bezahlbarem Raum im erweiterten Umfeld des Dortmunder U für Einzel- und Gemeinschaftsgründungen weiter ansteigt.

Das Unionviertel bietet gute Voraussetzungen für die Etablierung eines kreativwirtschaftlichen Standorts. Dies bezieht sich zum einen auf die vorhandenen (kreativ-) unternehmerischen Schwerpunkte sowie auf öffentliche Infrastrukturen und zum anderen auf die (noch) verfügbaren leerstehenden Räume. Aus diesem Grund wurde das Unionviertel schon 2010 in das Programm "Kreativ.Quartiere" des Ministeriums MFJKS unter Federführung der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr (wmr) und des european centre for creative economy (ecce) aufgenommen. Auch der "Masterplan Kreatives Dortmund" trägt der Entwicklung Rechnung und formuliert neben allgemeinen Zielen die Implementierung eines "Kreativwirtschaftlichen Inkubators" als Impulsprojekt für das Quartier.

Mit dem Union-Gewerbehof an der Huckarder Straße und Heimatdesign am Hohen Wall bestehen zwei Standorte mit unterschiedlicher inhaltlicher Ausrichtung, deren Gemeinsamkeit darin besteht, insbesondere für Gründer und etablierte kreativwirtschaftliche Unternehmen, attraktive Räumlichkeiten zu bieten. Neben diesen beiden größeren Standorten haben sich im Stadtteil in den zurückliegenden Jahren ca. 40 Ateliers, Galerien und Büros gegründet, die kultur- und kreativwirtschaftliche Schwerpunkte haben.

In den nächsten Jahren wird unter dem Titel UNIONVIERTEL.KREATIV ein Programm laufen, das die Ansiedlung von jungen kreativen Unternehmen beschleunigen und verstetigen soll.

Das Programm umfasst die Bausteine

  • Raumerschließung und -bewirtschaftung
  • Gründungunterstützung und Qualifizierung
  • Kommunikation und kreativwirtschaftliche Impulsprojekte.

Das Projekt wird von der InWest eG umgesetzt, in der sich neben dem Union-Gewerbehof und Heimatdesign Unternehmen aus dem Unionviertel mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, den positiven Entwicklungsprozess im Stadtteil zu begleiten und zu unterstützen sowie neue Angebote und Dienstleistungen für den Stadtteil zu entwickeln.

Kontakt

InWest eG Silvia BeckmannAnsprechpartnerin

Stadtumbau Rheinische Straße