Dortmund überrascht. Dich.
Das Blaue Haus

Stadtumbau Rheinische Straße

Bild: AGH Blaues Haus

Zwischennutzungskonzepte für Immobilienleerstände und Brachen

Ursachen für Leerstände gibt es viele – Zwischennutzungen sind eine Möglichkeit, diesen etwas entgegen zu setzen und vorhandene oder neue Potenziale aufzuzeigen.

Durch die zeitweise Nutzung schon länger leerstehender Gebäude, Gebäudeteile oder ungenutzter Flächen wird im Idealfall der Blickwinkel verändert sowie das Vertrauen der Eigentümer/innen in die Immobilie und von Investoren und Nutzer/innen in den Standort gestärkt. Neu gewonnenes Interesse und Aufwertungen durch Investitionen in die Immobilie bedingen sich gegenseitig und verbessern die Chancen auf eine längerfristige reguläre Vermietung.

Neben den Zielen des Stadtumbaus (bekannt machen, Perspektiven aufzeigen, Investitionen hervorrufen und Ideen von Bewohner/innen einen Raum geben) verfolgen die im Rahmen der Maßnahme "Zwischennutzungskonzeptes" durchgeführten Teilprojekte zudem Ziele der Beschäftigungsförderung. Durch die Verknüpfung mit Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen werden langzeitarbeitslose Erwachsene für das Berufsleben aktiviert, qualifiziert und im besten Fall wieder in eine Beschäftigung gebracht.

Aktuelles Teilprojekt „Quartierscafé“

Blick auf die Theke im Quartierscafé U-Jack

Das Quartierscafé U-Jack lädt zum Verweilen und Treffen ein und bietet kleine Mahlzeiten zu kleinen Preisen.
Bild: Ewedo GmbH

Mit dem "Quartierscafé U-Jack" konnte die Ewedo GmbH im Februar 2012 bereits das zweite Zwischennutzungsprojekt beginnen, dass die Nutzung und Aufwertung eines schon lange leerstehenden Gebäudes und die Beschäftigung langzeitarbeitsloser Menschen verknüpft. Im Rahmen des Stadtumbauprojektes wurde eine ehemalige Gaststätte an der Rheinischen Straße 194 angemietet. Ziel war es, hier ein "Quartierscafé" als nicht-kommerziellen Treffpunkt im Unionviertel einzurichten und so Veranstaltungen und Zusammenkünfte der Bewohner/innen zu fördern. Die 8 Teilnehmer/innen der Beschäftigungsmaßnahme betreiben unter fachlicher Anleitung einer Hauswirtschafterin das Café und leisten kleinere Büroarbeiten.

Das Quartierscafé "U-Jack" hat am 20.06 2012 seine Türen geöffnet. Das Café ist jeden Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr für alle Interessierten als Treffpunkt zum Verweilen und Menschen treffen geöffnet und bietet kleine Mahlzeiten zu kleinen Preisen. Dieses Angebot wird inzwischen sehr gut von Bewohner/innen angenommen, insbesondere die ältere Nachbarschaft hat hier einen Treffpunkt gefunden und immer mehr bedürftige Menschen machen von der Möglichkeit Gebrauch, Mahlzeiten zu ermäßigten Preisen zu erhalten.

Räumlichkeiten des Quartierscafés U-Jack

Gemütliche Atmosphäre im Quartierscafé U-Jack.
Bild: Ewedo GmbH

Dass das Angebot flexibel an die Bedürfnisse der Menschen vor Ort angepasst werden kann, zeigt die Aufnahme eines "Kakao to Go" auf die Speisekarte - gewünscht und gerne getrunken von Kindern auf dem Schulweg.

Darüber hinaus steht das Quartierscafé als Raum für die Menschen des Quartiers auch zu anderen Zeiten zur Verfügung. Neben dem Familienzentrum Bartoldus mit einer Mutter-Kind-Kochaktion und Waffelbacken nutzte z.B. auch das Familienbüro den Ort, um junge Familien einzuladen. Des Weiteren werden die Räumlichkeiten von Institutionen aus der Nachbarschaft genutzt, um kleinere Treffen durchzuführen und mehr und mehr Netzwerkpartner aus dem Stadtteil werden auf die Angebote aufmerksam. Auch an der Aktion "Lesen Bewegt" vom 27.10 hat sich das Café beteiligt, geplant sind weitere Lesungen und kleinere Kulturveranstaltungen.

Laufzeit:

Das Projekt hat eine Laufzeit von 2 Jahren.

Abgeschlossenes Teilprojekt „Das blaue Haus – den Aufbruch gestalten“

Das Blaue Haus

Das Blaue Haus vor der Sanierung.
Bild: AGH Blaues Haus

Das erste Teilprojekt „Das Blaue Haus“ wurde Ende 2011 erfolgreich beendet. Seit November 2009 hatte die EWEDO GmbH eine Maßnahme zur beruflichen Aktivierung, Integration und Qualifizierung durchgeführt und hierfür eine seit langer Zeit leerstehende Gaststätte genutzt. Die im Schnitt 14 Teilnehmer/innen der Maßnahme führten kleinere Renovierungsarbeiten (z.B. Malerarbeiten, Aufarbeitung von Tischen und Stühlen etc.) und sorgten mit kleineren Kunstobjekten für eine besondere Atmosphäre. Durch die Öffnung der Räumlichkeiten für über 50 Aktivitäten und Veranstaltungen mit fast 1.400 Besucher/innen wurde das Gebäude im Viertel bekannt gemacht und es konnten neue Nutzungsideen für die Räumlichkeiten entwickelt werden.

Gleichzeitig haben die positiven Entwicklungen und die Unterstützung aus dem Projekt die Eigentümerin dazu animiert, ca. 26.000 Euro in das Gebäude zu investieren und hiermit einige der notwendigen Investitionen (z.B. Modernisierung der Elektrik und Heizungsanlage) zu tätigen. Highlight gegen Ende der Projektlaufzeit war der neue Fassadenanstrich, der dem Gebäude sogar den Titel "Denkmal des Monats November 2011" einbrachte und wesentlich dazu beitrug, dass die Aufwertung des Gebäudes für alle sichtbar auch auf das Umfeld abstrahlte.

Das blaue Haus

Das blaue Haus nach der Sanierung im Jahr 2011.
Bild: Ewedo GmbH

Mittlerweile ist das Gebäude regulär über den Union-Gewerbehof an eine Malschule vermietet.

Übrigens: "Blau" war das Blaue Haus nie, das haben Farbuntersuchungen im Rahmen der Fassadenarbeiten ergeben.

Der Name "Das Blaue Haus" stammt von der ursprünglichen Projektidee für die Zwischennutzung, für die die Ewedo GmbH zunächst ein anderes (blaues) Gebäude im Blick hatte. Der Name blieb erhalten und ist inzwischen ein feststehender Begriff im Unionviertel.

AG Zwischennutzung

Die beiden Teilprojekte der Maßnahme "Zwischennutzungskonzepte" wurden in einer regelmäßig tagenden Arbeitsgruppe des "Rheinische Straße e.V." entwickelt. In der "AG Zwischennutzung" treffen sich ca. alle sechs Wochen Akteure aus dem Quartier, der Lokalpolitik und der Verwaltung, um gemeinsam Ideen für leerstehende Gebäude, brachliegende Flächen oder unattraktive Bereiche im öffentlichen Raum zu entwickeln. Neben den Zwischennutzungsprojekten wurden weitere Ideen im Kontext der Arbeitsgruppe entwickelt und diskutiert, die mit Unterstützung des Stadtumbaus umgesetzt werden konnten. So basiert das Quartiersfonds-Projekt "UrbanOase" auf einer Idee aus der Arbeitsgruppe und auch das Projekt "Energieverteiler" ging aus der der AG hervor.

Die Treffen der AG Zwischennutzung werden regelmäßig über den Newsletter des Quartiersmanagements und auf dieser Internetseite angekündigt, alle Interessierten oder Neugierigen sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Ansprechpartner Arbeitsgruppe "Zwischennutzung"

EWEDO GmbH DortmundDetlev BeckerAnsprechpartner

Ansprechpartner 'Blaues Haus'

EWEDO GmbH DortmundChristoph WerdelmannAnsprechpartner

Stadtumbau Rheinische Straße