Dortmund überrascht. Dich.
Bibliothek im Westfalenkolleg

Stadtumbau Rheinische Straße

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Westfalenkolleg

Perspektiven finden - Chancen nutzen

Ausgangslage
Das Westfalen-Kolleg ist ein Weiterbildungskolleg der Stadt Dortmund, an dem junge Erwachsene auf dem 2. Bildungsweg einen qualifizierten Schulabschluss erwerben können. Für die Studierenden des Kollegs, die aus der Gesamtstadt bzw. der Region kommen, spielt das Stadtumbauquartier als die Schule umgebender Lebensraum eine zunehmend größere Rolle. Vor allem aufgrund knapper werdender finanzieller Spielräume und damit einhergehender Einschränkungen in der Mobilität, suchen die Studierenden häufiger in der unmittelbaren Umgebung der Schule geeigneten Wohnraum, decken ihre täglichen Bedarfe im Quartier und entwickeln Ansprüche an die Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Somit werden sie zu einem Entwicklungsfaktor für das Stadtumbaugebiet und tragen als Nutzergruppe zur langfristigen Stabilisierung bei. An dieser Schule gibt es derzeit zwar eine gut funktionierende Studienberatung, aber - trotz z. T. erheblicher aus den persönlichen Lebensumständen resultierender Probleme der Studierenden - keine studienbegleitenden sozialen Beratungs- und Unterstützungsstrukturen.

Bibliothek im Westfalenkolleg

Bibliothek im Westfalenkolleg
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Westfalenkolleg

Ziele
Das Projekt "Perspektiven finden – Chancen nutzen" setzt an diesem Punkt an, um die Erfolgschancen der Studierenden nachhaltig zu verbessern und die Schule als Einrichtung im Stadtteil besser zu vernetzen.

Projektbeschreibung
In Kooperation von Westfalen-Kolleg und Diakonischem Werk soll vorrangig Folgendes erreicht werden:

  • Verringerung der Abbrecherquote
  • Stabilisierung der sozialen und psychischen Situation einiger Studierender,
  • Fortbildung der Lehrer/innen
  • Ausbau des Beratungssystems zu einem Netzwerk Dadurch werden sich die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss der Studierenden wesentlich erhöhen.

Die bessere Einbindung der Schule in das Stadtumbaugebiet wird erreicht durch:

  • Aufbau eines Netzwerkes "Job- und Praktikumsvermittlung"
  • Einbindung von mindestens 15 Einrichtungen in das Praktikumsnetzwerk
  • Durchführung von mindestens 2 Praktikums - Kontaktveranstaltungen jährlich
  • Aufbau eines Netzwerkes "Wohnraumvermittlung"

Projektlaufzeit
3 Jahre

Stadtumbau Rheinische Straße