Dortmund überrascht. Dich.
Westentor

Stadtumbau Rheinische Straße

Koordinator für quartiersbezogene Dienstleistungen

Quartierservice – die Koordinatorin Silvia Rutzen arbeitet seit August 2012 daran, unter diesem Begriff bedarfsgerechte niederschwellige Unterstützungsangebote für Bewohner/innen und Akteure im Unionviertel zu entwickeln und zu etablieren. Als „Manpower“ stehen ihr hierzu die insgesamt neun Teilnehmer/innen aus zwei Beschäftigungsmaßnahmen (zwei Quartierskümmerer / Hingucker und sieben Quartiersarbeiter (= Biwaq-Projekt)) zur Verfügung.

Die aus Gesprächen mit Bewohner/innen, Akteuren vor Ort (z.B. Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, Anbietern von haushaltsnahen Dienstleistungen), aber auch mit Eigentümer/innen und Gewerbetreibenden herausgearbeiteten Anforderungen bilden die Grundlage und liefern zunächst Einsatzbereiche für die Teilnehmer/innen (z.B. Verteilen von Flyern, Einkaufshilfen für Senioren oder Hilfe beim Auf- und Abbau von Veranstaltungen). Und auch Aktivitäten engagierter Bewohner/innen zur Aufwertung des Quartiers können mit Unterstützung des Quartiersservice besser gelingen – wie z.B. die Bepflanzung von Baumscheiben mit Blumenzwiebeln.

Die ersten Monate zeigen: Der Bedarf ist vorhanden.

Um zum einen aber die Beschäftigungsmöglichkeiten für gering qualifizierte Menschen im Viertel langfristig zu verbessern und zum anderen die Bewohner/innen und Akteure zuverlässig bei ihren Aktivitäten für den Stadtteil zu unterstützen, ist die Verstetigung der Angebote eine weitere wichtige Aufgabe der Koordinatorin. Aus den Problemlagen, Projektideen und Anforderungen vor Ort sollen Arbeitsfelder erschlossen und entwickelt werden, die später dazu geeignet sind, sich zu refinanzieren. Zudem soll eine Anbindung an die örtlichen Strukturen vorbereitet werden.

Stadtumbau Rheinische Straße