Dortmund überrascht. Dich.
Häuserfassade an der Rheinischen Straße

Stadtumbau Rheinische Straße

Bild: Dagmar Knappe

Historisches

Rheinische Straße: Neue Chance für einen alten Handelsweg

Die Rheinische Straße ist Teil eines alten Handelswegs, der über viele Jahrhunderte ein wichtiger West-Ost-Verkehrsweg zwischen Rhein und Weser war: Der Hellweg stellte spätestens seit dem Mittelalter das wichtigste Element der Dortmunder Siedlungsentwicklung dar.

Einst Ausgangspunkt für den Handel mit den Niederlanden und den reichen rheinischen Städten haben Rheinische Straße und Westentor mit dem Bau der B 1 ihre Bedeutung für den überregionalen Verkehr verloren. Im Bombenhagel des 2. Weltkriegs wurde die gesamte historische Bausubstanz rund um das Westentor dem Erdboden gleich gemacht.

Bilderstrecke: Rheinische Straße: Neue Chance für einen alten Handelsweg

Dorstfelder Brücke 5 Bilder
Dorstfelder Brücke

Alle Bilder dieser Serie finden Sie auch im Medienportal.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bestimmten neben der Straßenbahn noch Kutschen das Bild der Rheinischen Straße.

Im innerstädtischen Bereich bildet der Hellweg als Osten- und Westenhellweg noch immer die zentrale Achse. Außerhalb des Wallrings ist der Hellweg, dazu gehört auch die Rheinische Straße, Stadtteilverbindungsstraße und zentrale Einkaufsstraße in den Hellweg-Vororten.

Der U-Turm der ehemaligen Union-Brauerei an der Rheinischen Straße befindet sich in direkter Nachbarschaft zur City. Dieser Industriebau von 1927 ist bereits zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Zwischen 1916 und 1921 entstand das ehemalige Verwaltungsgebäude der Hoesch-Union an der Rheinischen Straße 173 (z. Zt. Versorgungsamt), ein neoklassizistisches Gebäude der Dortmunder Architekten D.& K. Schulze.

Stadtumbau Rheinische Straße