Dortmund überrascht. Dich.
Allee

Tiefbauamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM

Beirat Nahmobilität

Der 2016 erstmals eingerichtete und im Mai 2021 neu berufene Beirat Nahmobilität soll das landesweit verfolgte Ziel der Förderung der Nahmobilität auch in Dortmund wirkungsvoll vertreten. Nahmobilität steht für individuelle Mobilität vorzugsweise zu Fuß und mit dem Fahrrad, aber auch mit anderen nichtmotorisierten Verkehrs- und Bewegungsmöglichkeiten (z.B. Inliner oder Skateboards). Es ist die Absicht, auch im Sinne von Klimaschutz und Gesundheitsförderung, nichtmotorisierte Bewegung wieder zu einer "selbstverständlichen" Mobilität aufzustufen.

Wie setzt er sich zusammen?

Um die Interessen von allen Verkehrsteilnehmer*innen hinreichend zu würdigen, sollen möglichst alle Interessengruppen im Beirat vertreten sein. Er setzt sich daher aus Vertretern der entsprechenden Verbände, aus Institutionen, Politik und Verwaltung zusammen. Es sind zu nennen: Seniorenbeirat, Behindertenpolitisches Netzwerk, Runder Tisch zur Prävention von Kinderunfällen, Polizei, DSW21, ADAC, ADFC, VCD, Fuß e.V und VeloCityRuhr Netzwerk. Weiterhin gehören ihm Vertreter/innen der Ratsfraktionen und verschiedener Bereiche der Verwaltung an: Tiefbauamt mit dem Radfahr- und Fußgängerbeauftragten, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt sowie das Agenda-Büro. Die wissenschaftliche Seite wird durch die TU Dortmund, Fakultät Raumplanung vertreten. Bei Bedarf können weitere Fachleute oder Interessenvertreter/innen anderer Institutionen und Unternehmen in beratender Funktion zu den Sitzungen eingeladen werden.

Struktur Beirat Nahmobilität

Zusammensetzung des Beirats Nahmobilität: Verkehrsbetriebe, Wissenschaft, Verwaltung, Interessenvertretungen, Verbände, Ratsfraktionen

Die Mitglieder werden von der geschäftsführenden Stelle (Radfahr- und Fußgängerbeauftragter im Tiefbauamt) in Abstimmung mit den Interessensvertretern/-vertreterinnen vorgeschlagen und vom Ratn in seiner Sitzung am 20.05.2021 berufen. Der Beirat bleibt für die Dauer der Legislaturperiode des Rates bis zur Neuberufung tätig.

Was macht der Beirat?

Der Beirat für Nahmobilität hat sich in der Vergangenheit als ein wichtige und kompetenter Akteur bei der Beratung zum Themenfeld Nahmobilität erwiesen. Hier insbesondere beim Rad- und Fußverkehr. Es wurden zum Teil kontorverse Diskussionen geführt, die am Ende in der Regel aber eine gemeinsame Empfehlung von Verbänden, Politk und Verwaltung ergab. Dieser fachliche Austausch zeichneten den Beirat bisher aus und macht ihn auch in Zukunft weiterhin notwendig.
Dazu spricht der Beirat Empfehlungen an die Politik und Verwaltung aus.

Wie oft tagt der Beirat?

Der Beiratssitzungen fanden bisher in der Zeit von Mai 2016 bis September 2020 an 18 Terminen statt. Nach der Neuberufung des Beirats wird die erste Sitzung voraussichtlich noch im ersten Halbjahr 2021 stattfinden. Bisher fanden die Beratungen quartalsweise statt.Die Sitzungen sind nicht öffentlich.