Altes Stadthaus und Berswordthalle

Tiefbauamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Das Tiefbauamt hat den politischen Gremien zum Jahreswechsel 2021/2022 sein aktuelles Jahresarbeitsprogramm (JAP) 2022 zur Kenntnisnahme vorgelegt

Das JAP bildet einen großen Teil des Aufgabenspektrums des Amtes ab.
Dazu gehören u.a. die Unterhaltung, Erneuerung und Neubau von:

  • 1.780 km Straße mit Anlagenbäumen
  • 75 km Stadtbahnnetz
  • 274 Brücken
  • über 50.000 Leuchtstellen
  • 650 Lichtsignalanlagen
  • 670 km Radewege


Daneben ist das Tiefbauamt auch für die Realisierung von Projekten anderer Fachbereiche (FB) und Partner*innen, sowie FB 23 - Sondervermögen, FB 67 - Stadterneuerung, FB 61 - Stadtplanungsamt, Dortmunder Stadtenwicklungsgesellschaft mbH zuständig. Zudem werden durch das Tiefbauamt die Straßenbaumaßnahmen aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetzt (KInvFG) realisiert.

Mit der Aufstellung des JAP 2022 sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Überblick über alle investiven Projekte, die das Tiefbauamt betreut
  • Aufbau eines Informations- und Steuerungsinstruments für Politik und Verwaltung mit einer auf objektiven Kriterien beruhenden Priorisierung
  • Verbesserung der flexiblen Haushaltsbewirtschaftung von investiven Haushaltsmitteln für städtische Tiefbauprojekte und deren Prognose

Zum Stichtag 13.09.2021 umfasst das Arbeitsprogramm des Tiefbauamtes für 2022 insgesamt 556 Projekte in unterschiedlichen Bearbeitungsständen, die entsprechend der Projektart gesondert aufbereitet und priorisiert sind.

Um eine Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit zu erreichen, wird das JAP 2022 in Form einer filterbaren Exceldatei [xlsx, 167 kB] hier heruntergeladen und eingesehen werden. Die komplette Gremienvorlage ist im Gremieninformationssystem einsehbar.

Ansprechpartner*innen

Stadt Dortmund - Tiefbauamt - ProjektsteuerungFrau Siegeroth

Stadt Dortmund - Tiefbauamt - ProjektsteuerungHerr Gawenda