Dortmund überrascht. Dich.
Abtragen von Asphalt

Tiefbauamt

Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

DFB-Pokal

Dortmund freut sich auf das Finalwochenende

Nachricht vom 24.05.2017

Die Spannung vor dem DFB-Pokalfinale am Samstag, 27. Mai steigt. Die Vorbereitungen in Dortmund gehen in den Endspurt - vom "Rudelgucken" am Samstag bis zum Autokorso im Siegesfall.

Double-Jubel 2012

Ganz Dortmund freut sich auf das Finalwochenende und drückt der Borussia die Daumen.
Bild: Dortmund-Agentur / Soeren Spoo

Die Spannung steigt stündlich. Das DFB-Pokalfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund im Berliner Olympiastadion am kommenden Samstag (27. Mai 2017) ist das Gesprächsthema in der Stadt. Der Borussia werden kräftig die Daumen gedrückt, damit der Pokal endlich wieder nach Dortmund zurückkehrt.

Die Organisatorengemeinschaft für die Veranstaltungen des Pokal-Wochenendes hat die Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen. Dennoch bleibt auch in den letzten Tagen noch eine Menge zu tun, denn gemeinsames Ziel aller Beteiligten ist und bleibt, ein tolles, aber auch ein in jeder Beziehung sicheres und friedliches Fußballfest auf die Beine zu stellen.

Eines steht fest: Die Fans der Dortmunder Borussia werden voll auf ihre Kosten kommen - mit der Live-Übertragung des Finales in den Westfalenhallen und auf verschiedenen Plätzen in der City, mit dem Autokorso, der im Falle eines BVB-Erfolges stattfinden und ebenfalls auf Leinwänden zu verfolgen sein wird, und mit vielen Angeboten drumherum. Wer nicht unbedingt in die Innenstadt kommen möchte, der kann das Finale auch an vielen anderen Orten in der ganzen Stadt verfolgen.

Die wichtigsten Infos im Überblick

  • Samstag, 27. Mai: das Finale aus Berlin ist auf drei großen Plätzen in der Dortmunder Innenstadt live zu sehen: Friedensplatz, Hansaplatz und nördl. der Reinoldikirche
  • Sonntag, 28. Mai: Autokorso vom Borsigplatz in die City (nur bei einem Sieg des BVB), Start 15:30 Uhr vom Gelände der Westfalenhütte, Borsigplatzumrundung ca. 16:09 Uhr, Ende nach circa 2,5 Stunden am Hohen Wall.
  • Für den Borsigplatz gelten am Sonntag, 28. Mai, ähnlich strenge Regelungen wie schon bei der Doublefeier 2012: Die Kapazität wird begrenzt, die Auslastung streng kontrolliert.
  • Die Mannschaft wird am Sonntag, 28. Mai, am Airport für Fans (ob ein Korso stattfindet oder nicht) definitiv nicht zu sehen sein.
  • Am Sonntag, 28. Mai, gilt von 5:00 bis 24:00 Uhr entlang der Strecke des Autokorsos ein absolutes Halteverbot, Fahrzeuge sollten am Sonntag an anderer Stelle geparkt werden.
  • Wer mit der Bahn nach Dortmund anreist, muss vor allem nach dem Ende der Feierlichkeiten mit vollen Zügen und Bahnhöfen rechnen, kurzzeitige Sperrungen der Eingangbereiche am Hauptbahnhof sind möglich.
  • Die City wird auch während des Autokorsos grundsätzlich erreichbar bleiben, mit Absperrungen muss aber gerechnet werden.
  • Am Samstag und am Sonntag gilt ein Glasverbot, an den Fananziehungspunkten (Public Viewing) gibt es ein Glas-, Dosen- und PET-Flaschen-Verbot.

Samstag, 27. Mai 2017 - Finale aus Berlin live zu sehen

Das DFB-Pokalfinale (Anstoß 20:00 Uhr) wird in Dortmund zum einen in den Westfalenhallen, zum anderen auf den gewohnten drei Plätzen in der Innenstadt zu sehen sein: Friedensplatz, Hansaplatz und nördlich der Reinoldikirche.

Die Westfalenhalle 1 wird für ein großes Public Viewing geöffnet. Die Westfalenhallen haben sich bei zahlreichen Welt- und Europameisterschaften, zum Champions-League-Finale 2013 und bei anderen BVB-Feierlichkeiten als stimmungsvoller Austragungsort eines Public Viewing bewährt. Die Türen werden sich um circa 18:00 Uhr öffnen - Eintritt 7,- Euro.

In der City laden die Schausteller wieder zum "Schwarz-Gelben Familienfest" ein. Auf dem Friedensplatz, auf dem Hansaplatz und auf der Fläche nördlich der Reinoldikirche wird es Leinwände geben, auf denen das Spiel verfolgt werden kann. Dazu gibt es Essen und Getränke, sowie DJs.

Sonntag, 28. Mai 2017 - bei Erfolg Autokorso vom Borsigplatz in die City

Die Mannschaft wird am frühen Nachmittag am Dortmund Airport aus Berlin zurück erwartet. Die Sicherheitsbehörden weisen darauf hin, dass die Mannschaft am Airport für Fans - ob ein Korso stattfindet oder nicht - definitiv nicht zu sehen sein wird. Sie raten deshalb dringend davon ab, sich überhaupt dorthin zu begeben. Bei einem Dortmunder Pokalsieg lautet ihr Rat vielmehr, die Zeit zu nutzen, um sich rechtzeitig einen guten Platz an der Korsostrecke zu sichern. Das Terminal wird in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr nur für Fluggäste und Begleitpersonen geöffnet sein.

Der Autokorso wird sich laut Planung um 15:30 Uhr vom Gelände der Westfalenhütte aus in Bewegung setzen (da die Mannschaft aus Berlin anreist, sind kleine Verzögerungen nicht komplett auszuschließen). Gegen 16:09 Uhr soll er nach eineinhalb Runden den Borsigplatz passieren und dann über Oesterholzstraße, Weißenburger Straße, Geschwister-Scholl-Straße die Innenstadt ansteuern. Über Ostwall, Südwall, bis zum Hohen Wall, der nach etwa 4 Kilometern und circa 3 Stunden erreicht sein soll.

Für den Borsigplatz gelten am 28. Mai ähnlich strenge Regelungen wie schon bei der Doublefeier 2012: Die Kapazität wird begrenzt, die Auslastung streng kontrolliert, Entlastungs- und Entfluchtungsflächen werden eingerichtet. Die Sicherheitskräfte bitten eindringlich, Kleinkinder und Kinder in Kinderwagen der Enge in der zu erwartenden großen Menschenmenge nicht auszusetzen. Auch Haustiere sollten auf keinen Fall zum Borsigplatz (möglichst überhaupt nicht zum Korso) mitgebracht werden.

Der Fahrzeug-Konvoi wird aus dem rund zehn Meter langen Mannschafts-Truck, einem Begleitfahrzeug für Medienvertreter und einigen weiteren Fahrzeugen bestehen. Die Spitze wird die Polizei bilden, als "Besenwagen" fungieren EDG und Tiefbauamt mit ihren Einsatzfahrzeugen. Zudem sind weitere Sicherheitskräfte im Einsatz.

Das BVB-Pokal-Wochenende wird parallel zum Autokorso auch in der City weiter gefeiert. Dort öffnen die Schausteller ihre Stände bereits um 12 Uhr und werden später auch den Autokorso auf ihren Leinwänden übertragen. Wer also nicht ins Gedränge möchte, hat auch dort die Chance, Thomas Tuchel und die Mannschaft zu sehen.

Verkehrshinweise & Glasverbot

Am Sonntag, 28. Mai 2017, gilt im Zeitraum von 5:00 bis 24:00 Uhr entlang der Strecke des Autokorsos absolutes Halteverbot. Das Ordnungsamt rät dringend, Fahrzeuge für den Sonntag an einen anderen Ort zu bringen. Andernfalls sind Abschleppmaßnahmen im Interesse der Sicherheit unvermeidlich.

An den Bahnhöfen kann es Engpässe geben. Vor allem nach Ende der Feierlichkeiten kann es zu längeren Wartezeiten vor dem Hauptbahnhof kommen. Aus Sicherheitsgründen richtet die Bundespolizei vor den Eingängen Durchlassstellen ein, um den Zufluss der Reisenden steuern zu können. Insbesondere in der Rückreisephase sind kurzzeitige Sperrungen der Eingangsbereiche möglich.

Die City ist auch während des Autokorsos grundsätzlich erreichbar. Mit Absperrungen muss aber - abhängig vom Fortkommen des Fahrzeug-Konvois - zeitweise und punktuell gerechnet werden.

Die DSW21 plant Zusatzangebote im Nahverkehr. Die meisten Bahnen fahren in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis weit nach Mitternacht und auch im Busverkehr gibt es Ausweitungen des Angebots. Bei einem Pokalerfolg gibt es einen "Feiertags-Fahrplan" am 28. Mai.

Ein Glasverbot gilt sowohl am Samstag als auch am Sonntag. An die feiernden Fans wird appelliert, keine Glasflaschen in die Innenstadt mitzubringen. Die Einhaltung dieser dringenden Empfehlung wird an mehreren Stellen in der Innenstadt kontrolliert. Am Samstag und am Sonntag gilt an den Fananziehungspunkten ein Glas-, Dosen- und PET-Flaschen-Verbot.

Insgesamt wünschen sich die Organisatoren der Feierlichkeiten von den Fans Disziplin. Es gilt das Motto: Fröhlich feiern, dabei aber besonnen bleiben und aufeinander Rücksicht nehmen.

Weitere ausführliche Informationen, Sicherheits- und Verkehrshinweise sowie eine Karte der Glasverbotszonen gibt es unter folgenden Links:

Die aktuellsten Tweets der Stadt Dortmund zum Pokalfinale: