Dortmund überrascht. Dich.
Abtragen von Asphalt

Tiefbauamt

Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Radverkehr

Stadt plant Ausbau der Fahrrad-Abstellanlagen am Stadion

Nachricht vom 23.05.2017

Die Stadt Dortmund hat den Ausbau der Fahrrad-Abstellanlagen im Umfeld von Stadion und Westfalenhallen beschlossen. Die Anlagen sollen nach Beratungen zwischen der Stadt, BVB und ADFC e.V. ausgebaut und aufgewertet werden.

"Im Bereich rund um den Signal-Iduna-Park - in den Straßen Strobelallee und Bolmker Weg - befinden sich bereits Fahrradabstellanlagen. Sie werden von Radfahrern genutzt, die den Signal-Iduna-Park und die Westfalenhallen besuchen", erklärt Stadtsprecherin Heike Thelen. Im Einzelnen sind folgende Ausbaumaßnahmen geplant:

Fahrradabstellanlage am Bolmker Weg

In der Fahrradabstellanlage zwischen dem Parkplatz Am Sonnenblick und dem Freibad Volkspark soll ein Unterstand mit einer Sitzgelegenheit errichtet werden. Die vorhandene Asphaltfläche soll gegen Betonpflaster ausgetauscht werden. In diesem Zusammenhang werden dort Fahrradbügel für ca. 200 Fahrräder eingebaut. Zusätzlich werden beschädigte Zaunelemente ausgetauscht. Mit der Umsetzung ist frühestens Mitte 2018 zu rechnen. Diese Aufwertung kostet ca. 132.250 Euro.

Fahrradabstellanlage westlich der Rosenterrassen

In der Fahrradabstellanlage westlich der Rosenterrassen soll ebenfalls ein Unterstand mit einer Sitzgelegenheit errichtet werden. Dafür müssen ca. zehn Fahrradbügel entfernt werden, so dass dort künftig ca. 280 Fahrradbügel zur Verfügung stehen. Die Umsetzung ist für das vierte Quartal 2017 vorgesehen. Die Maßnahmen kosten rund 12.000 Euro.

Fahrradabstellanlage an der Strobelallee

Auch in der Fahrradabstellanlage an der Strobelallee sollen ein Unterstand mit einer Sitzgelegenheit errichtet sowie weitere 18 Fahrradbügel montiert werden, so dass nach den Umbauarbeiten insgesamt ca. 260 Fahrradplätze mit Bügel zur Verfügung stehen. Zudem soll ein weiterer Zugang bzw. Ausgang eingerichtet werden. Die Anlage erhält auf Wunsch des BVB eine schwarze Einfriedung und die farblich dazugehörigen Tore. Die Zaunanlage wird Logos des BVB und des ADFC e.V. tragen. Die Arbeiten sind für das vierte Quartal 2017 vorgesehen. Diese Aufwertung kostet ca. 32.000 Euro. Der BVB beteiligt sich mit 13.250 Euro an den Ausbaukosten der Anlage an der Strobelallee, so dass die Investitionskosten für die Stadt Dortmund voraussichtlich bei 18.750 Euro liegen.

Über den Baubeschluss zum Ausbau der Fahrradabstellanlagen im Umfeld von Stadion und Westfalenhallen berät der Ausschuss für Bauen, Verkehr und Grün am 27. Juni 2017. Die Bezirksvertretung Innenstadt-West wird in der Sitzung am 5. Juli 2017 über das Bauvorhaben der Verwaltung informiert. Nach Beschluss des Ausschusses für Bauen, Verkehr und Grün beginnt das Tiefbauamt der Stadt Dortmund mit den Bauarbeiten.