Abtragen von Asphalt

Tiefbauamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Verkehr

Radfahrer*innen sind am Freitag zum kostenlosen Fahrradcheck am Radwall eingeladen

Nachricht vom 21.03.2022

Zum Start der Fahrradsaison bietet die Stadt Dortmund Radfahrenden einen kostenlosen Fahrradcheck an. Der Check am Radwall im Kreuzungsbereich Ostwall/Ecke Arndtstraße soll Radfahrende belohnen, die schon auf den fertigen Bauabschnitten des Radwalls unterwegs sind. Vorbeifahren lohnt sich.

Servicetag Radverkehr

Stadtrat Ludger Wilde (re.) präsentiert das Protokoll, das jeder Radfahrende nach seinem Check erhält.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Das Projektteam Emissionsfreie Innenstadt hofft auf viele Radfans, die am Freitag, 25. März, von 10:00 bis 17:00 Uhr, vom kostenlosen Fahrradcheck profitieren wollen. Im UmsteiGERN-Kampagnenzelt an der Kreuzung Ostwall/Arndtstraße macht fachkundiges Personal einen Licht-, und Bremsencheck, prüft Antrieb, Steuerung, Sattel, Rahmen und Federung sowie Räder und Anbauteile wie Gepäckträger, Fahrradständer, Schutzbleche und Kindersitz.

Die Ergebnisse des Fahrradchecks werden in einem Protokollbogen dokumentiert. Diese dienen als Orientierung zum Zustand des Fahrrades. Der Fahrradcheck ersetzt allerdings keine Inspektion und damit die Wartung durch einen Handwerksbetrieb.

Erst checken lassen, dann weiter radeln

"Wer zum Fahrradcheck kommt, kann die in wenigen Metern angrenzende Arndtstraße als Fahrradstraße befahren sowie den fertiggestellten Bauabschnitt des Radwalls von der Arndtstraße über die Kaiserstraße zum Brüderweg", motiviert Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl. Über die Fahrradstraßen Arndtstraße und Lange Reihe kann die City aus östlicher Richtung besser mit dem Fahrrad erreicht werden. Auf dem fertiggestellten Abschnitt des Radwalls zwischen Arndtstraße und Brüderweg wird der Radverkehr auf der in naher Zukunft zur Fahrradstraße umgestalteten Nebenfahrbahn des Walls geführt.

Auch der Dortmunder Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen, Ludger Wilde, hofft auf viel Resonanz am Freitag, 25. März. Mit dem Servicetag Radwall sollten jene Radfahrende belohnt werden, "die bereits die Fahrradstraßen Arndtstraße und Lange Reihe sowie die fertigen Bauabschnitte des Radwalls befahren".

Zum Thema

Der Bau des Radwalls im Bereich von Schwanen- und Ostwall sowie die Einrichtung der Fahrradstraßen Arndtstraße und Lange Reihe sind Maßnahmen des Förderprojektes Emissionsfreie Innenstadt. Die EU und das Land NRW unterstützen das Förderprojekt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.