Dortmund überrascht. Dich.
Gnadenort

Tiefbauamt

Bild: Stadt Dortmund / Jonas Lang

Gnadenort

Die Straße Gnadenort befindet sich im nördlichen Teil der Dortmunder Innenstadt. Der südliche Abschnitt trifft auf die Lütge Brückstraße, der nördliche Teil mündet in den Königswall.

Gnadenort

Blick in den Gnadenort in nördlicher Richtung
Bild: Stadt Dortmund / Marcel Armonat

Herkunft und Bedeutung

Missverständlicher Weise hatte der Gnadenort wahrscheinlich gar nichts mit Gnaden oder Begnadigungen zu tun. Der Name stammt in leicht abgewandelter Form aus dem Mittelalter. Eine ältere Bezeichnung aus dem Jahr 1610 lautet "Quaden Ort" oder auch "Quaemort". Das bedeutet so viel wie "übler, sumpfiger, düsterer, schlimmer Ort“.
Eine solche Bezeichnung erscheint nicht ungewöhnlich, da früher viele Gassen in der Innenstadt anstößige, unangenehme Namen hatten. Viele von ihnen wurden daher im 19. Jahrhundert umbenannt.
Diese Bezeichnung als sumpfiger, schlimmer Ort passt dazu, dass es in diesem Teil der Stadt häufig Überschwemmungen gegeben haben soll und das Abwasser in der Nähe des Gnadenortes vermutlich aus der Stadt herausfloss.