Dortmund überrascht. Dich.
Rohrvortrieb

Stadtbahnprojekt U-Plus

Aktuelles

Ausbauarbeiten und Rohbauarbeiten des 2. Bauabschnitts laufen

Im Rahmen der Ausbauarbeiten wurden bereits Betriebsräume im südlichen Bereich der Fußgängeranlage und Fliesenarbeiten in diesem Bereich ausgeführt. Hinter den Schutzwänden werden auf der Verteiler- und Bahnsteigebene die Wand- und Deckenplatten montiert und der Granitboden verlegt. Außerdem laufen die Stahlbau- und Schlosserarbeiten für Geländer und Handläufe. Nach und nach werden – insbesondere nachts in den Sperrpausen – auch die betriebstechnischen Anlagen ausgetauscht bzw. neu eingebaut.

Zum Thema

Was geschieht auf der Baustelle? Verfolgen Sie den Baufortschritt auf unseren Videos!

Kurze 3D Animationsfilme rund um den Ausbau des Stadtbahnbahnhofs Quelle: YouTube

Schutzwände verhindern Staubemissionen

Die raumhohen, 30 Zentimeter dicken Schutzwände auf den Bahnsteigen und der Verteilerebene schützen die Fahrgäste vor Staub und Dreck.. Bald werden diese Schutzwände jedoch nach und nach abgebrochen werden können. Voraussichtlich im März 2020 kann im westlichen Bereich zum großen Teil die Schutzwand entfernt werden. Dann wird im Anschluss die neue mittlere Zugangsanlage mit dem neuen Aufzug in Betrieb genommen werden können. Zwei Monate später soll dann auch im östlichen Bereich die Wand fallen und die neue Zugangsanlage in Betrieb gehen.

Dafür sorgen eigens errichtete Schutzwände – raumhoch und 30 Zentimeter dick – auf den Bahnsteigen und der Verteilerebene. Für längere Zeit werden dadurch beide Bahnsteige schmaler. Hier sollen die Schutzwände jedoch sobald wie möglich wieder entfernt werden – nachdem hinter ihnen die Vortriebsarbeiten beendet, die bisherigen Wände abgerissen und keine Staubemissionen mehr zu erwarten sind. Das wird voraussichtlich Anfang 2017 geschehen.

Fahrbetrieb soll nicht eingeschränkt werden

Der Fahrbetrieb) soll während der Bauzeit möglichst nicht eingeschränkt werden. Ständig werden für jeden Bahnsteig zwei Zugangsanlagen nutzbar bleiben.