Dortmund überrascht. Dich.
Vermessungsgerät

Vermessungs- und Katasteramt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Herstellung der Stadtkarte 1:20 000

Die Amtliche Stadtkarte Dortmund ist ein Kooperationsprodukt der Stadt Dortmund und dem Regionalverband Ruhr in Essen. Die Kartengrundlage ist Teil des Stadtplanwerkes Ruhrgebiet und wird für das Dortmunder Stadtgebiet vom Vermessungs- und Katasteramt fortgeführt.

Seit 1998 ist die Amtliche Stadtkarte Dortmund eine digitale Karte und somit Als Produkt vielseitig für analoge und digitale Nutzungen einsetzbar. Die Karte wird halbjährlich aktualisiert, wobei sich der Gesamtprozess in drei Schritte gliedert: Redaktion, kartographische Aktualisierung und technische Aufbereitung.

Stadtkarte

Die kartographische Redaktion

Über den Zeitraum von sechs Monaten werden die für die Gestaltung einer Stadtkarte relevanten Änderungen im Dortmunder Stadtgebiet gesammelt. Als Quellmaterialien dienen neben hausinternen Informationen (Lagepläne, Katasterunterlagen, Luftbilder) auch Unterlagen anderer städtischer Ämter und Betriebe sowie Informationen aus der Tagespresse und dem lokalen Radio. Auf einer Korrekturvorlage der Amtlichen Stadtkarte werden diese Quellinformationen lokalisiert und vermerkt. Nach Abschluss des Redaktionszeitraumes erfolgt die Übernahme der Änderungen in die vorhandenen Geometriedaten.

Bild

Kartographische Aktualisierung

Die kartographische Aktualisierung der Amtlichen Stadtkarte erfolgt rechnergestützt mit CAD-Softwareprodukten der Firma Bentley. Eine für den Aufgabenbereich angepasste Arbeitsumgebung und Benutzerführung ermöglicht die zügige Aktualisierung und Aufbereitung des Kartenmaterials für die Ausgabe in verschiedenen Maßstäben. Das zweite Bild zeigt einen Bildschirmausschnitt der Aktualisierungsphase.

Die Kartenelemente liegen als linien- und flächenhafte Vektorelemente in nach Themen gegliederten Bearbeitungsebenen vor und können in ihrer Darstellung und Farbe beeinflusst werden. Das generalisierte Kartenbild besteht aus Informationen zu Verkehr, Bebauung, Gewässer, Vegetation und vielen weiteren topographischen und thematischen Sachverhalten. Eine kleinteilige Beschriftung unterstützt die gezielte Orientierung im Raum.

Technische Aufbereitung

Jede turnusmäßige Aktualisierung der Kartenelemente bedarf einer produktspezifischen Aufbereitung des Rohdatenmaterials über modulare Datenfilter, die aus dem vorgehaltenen Vektordatenbestand das typische Aussehen der Amtlichen Stadtkarte generieren (siehe nebenstehendes Bild). Diese Filter analysieren die Datenkriterien und ermöglichen die Umsetzung der Grundlageninformationen in den typischen Zeichenschlüssel des Stadtplanwerkes Ruhrgebiet.

Die Dortmunder CAD-Arbeitsumgebung unterstützt eine Gesamtfläche von 30 km (West-Ost-Richtung) und 24 km (Nord-Süd-Richtung) in Realkoordinaten. Diese Fläche umfasst neben dem gesamten Dortmunder Stadtgebiet Teile der angrenzenden Kommunen von Castrop-Rauxel, Lünen, Kamen, Bochum, Schwerte und Witten. Auf Grund der zeitnahen Aktualität und der geometrischen Exaktheit ist die Amtliche Stadtkarte eine wichtige Planungsgrundlage der städtischen Verwaltung.

Die digitale Führung der Karten erlaubt die zügige Bereitstellung spitzenaktueller Abbilder des Stadtgebietes in unterschiedlichster Konfektionierung. Neben der einfarbigen Standardausgabe zur Visualisierung thematischer Belange auf Stadtkartenbasis, ist das Produkt in mehreren Farbversionen erhältlich.

Die Abgabe des Datenmaterials erfolgt als Rasterdatensatz in gängigen Datenformaten. Die Auflösung der Kartengrafik beträgt standardmäßig 400 dpi, kann je nach Abbildungsfläche und Verwendungszweck höherauflösend bereitgestellt werden.

Vermessungs- und Katasteramt