Dortmund überrascht. Dich.
Kanalarbeiten

Vermessungs- und Katasteramt

Bild: Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Kanalvermessung

Die Vermessungen für den Bau von Abwasserkanälen werden vom Vermessungs- und Katasteramt im Auftrage des Tiefbauamtes durchgeführt.

Die Ingenieurvermessung begleitet die technischen Vorgänge der Planungen, der Vorbereitungen und der Ausführungen beim Bauen der Schachtbauwerke und deren unterirdische Verbindungen im Abwassernetz der Stadt Dortmund.

Bild

Dreibock

Die Vermessungen sind aufgrund der Gefahren im Abwasserbereich und aufgrund der überwiegend im Straßenverkehrsraum liegenden Einsteigeöffnungen unter besonderen Sicherheitsbestimmungen durchzuführen. Vor dem Einsteigen in das Abwasserkanalnetz sind Kontrollmessungen für Gase und Dämpfe durchzuführen. Zur weiteren Sicherheit sind von jedem Mitarbeiter die erforderlichen persönlichen Schutzausrüstungen zu kontrollieren und mitzuführen, z.B. die Rettungsmaske der sogenannte Sauerstoff-Selbstretter.

Als Einsteigehilfe wird ein Dreibock über dem Einsteigeschacht aufgebaut. Zur Sicherheit gegen ein Ausrutschen müssen sich die Mitarbeiter anseilen. Über die bei den Arbeiten auftretenden Gefahren sowie über Schutzmaßnahmen und das Verhalten bei Arbeitsunfällen werden die Beschäftigten vor Aufnahme ihrer Beschäftigung und danach in angemessenen Abständen, mindestens jedoch einmal jährlich unterwiesen.

Bei den Vermessungen für den Bau von Abwasserkanälen werden neben den üblichen Vermessungsgeräten auch besondere Geräte wie z.B. der Kanalmessstab eingesetzt. Dadurch kann manchmal das gefahrvolle Einsteigen vermieden werden z.B. bei der Vermessung von Regelschächten.

Weitere Informationen

Vermessungs- und Katasteramt