Dortmund überrascht. Dich.
Ausschnitt automatisierte Liegenschaftskarte

Vermessungs- und Katasteramt

Bild: Stadt Dortmund - Vermessungs- und Katasteramt

Einführung der Automatisierten Liegenschaftskarte

Mit dem Start der Automatisierten Liegenschaftskarte geht eine fast 200jährige Ära ihrem Ende entgegen, in der die Katasterkarten auf Karton manuell kartiert und in den Anfängen sogar handcoloriert wurden. Dieser analoge Nachweis wird nach einem Probebetrieb ab dem 19.8.2002 durch einen digitalen Nachweis abgelöst. Für das Dortmunder Stadtgebiet wird diese Ablösung nach und nach erfolgen, beginnend mit der Gemarkung Dortmund, Flur 1. Weitere Fluren werden mit fortschreitendem Aufbau der digitalen Daten umgestellt.

Ausschnitt automatisierte Liegenschaftskarte

Ausschnitt aus der automatisierten Liegenschaftskarte (einfarbig)
Bild: Stadt Dortmund - Vermessungs- und Katasteramt

Ausschnitt automatisierte Liegenschaftskarte

Ausschnitt aus der automatisierten Liegenschaftskarte (coloriert)
Bild: Stadt Dortmund - Vermessungs- und Katasteramt

Bislang wurden die Veränderungen in den Katasterkarten, d.h. die Grundstücksgrenzen, die Gebäude und die Topographie, das sind z.B. Straßenbegrenzungslinien, Grenzeinrichtungen, Böschungen und vieles andere mehr, mit der Hand gezeichnet. Dabei wurde mit feiner Kartiernadel, Lupe und Ziehfeder auf Karton kartiert - heute immer noch genauso wie seit Beginn des Liegenschaftskatasters vor etwa 200 Jahren. Diese manuellen Arbeiten sind insgesamt sehr aufwendig sowohl vom personellen Einsatz, als auch von der benötigten Zeit.

Die neue digitale Arbeitsweise erlaubt es nun, diese manuellen Tätigkeiten am graphischen Bildschirm des Computer durchzuführen. So etwas können Computer schon seit vielen Jahren, könnte man meinen, das Besondere ist aber, dass bei diesem Verfahren die Rechtsverbindlichkeit des Eigentumsnachweises in der Karte gewährleistet bleibt. Hierzu sind besondere Anforderungen an die Qualität, Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Daten einzuhalten.

Außer der Umsetzung der bisherigen analogen Katasterkarte in ihre digitale Form wird eine effektivere Nutzung des Liegenschaftskatasters erreicht. Dem Karteninhalt ist eine komplexe Objektstruktur unterlegt worden, die es ermöglicht, Auswertungen von geometrischen Informationen mit modernen Geoinformationssystemen (GIS) durchzuführen.

Für den Eigentümer eines Grundstückes ergeben sich keine sichtbaren Veränderungen. Bei der Erteilung von Auszügen aus der Liegenschaftskarte wird aber demnächst nicht mehr auf Mikrofilme bzw. gescannte analoge Karten zugegriffen, die Auszüge werden in den umgestellten Bereichen direkt aus dem Computer erstellt. Weitere Informationen finden sich im Dienstleistungsbereich dieser Präsentation unter Auszüge aus der Stadtgrundkarte / Liegenschaftskarte.

Vermessungs- und Katasteramt