Dortmund überrascht. Dich.
Häuserfassaden

Amt für Wohnen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Alternatives Wohnen

Stadt Dortmund schreibt Grundstücke für Wohnprojekt-Initiativen aus - Bewerbungen ab sofort möglich

Nachricht vom 26.11.2020

Gemeinschaftliches Wohnen in unterschiedlichen Formen wird immer beliebter. Die Stadt Dortmund unterstützt diese Entwicklung, indem sie zwei Grundstücke für speziell für die Bebauung durch Wohnprojekte ausschreibt. Initiativen, projektbezogene Genossenschaften und Baugemeinschaften können sich bis Ende 2020 bewerben.

Wohnprojekte bieten viele Möglichkeiten des Alternativen Zusammenlebens. Sie sind ein Zusammenschluss von Menschen, die freiwillig und bewusst bestimmte Bereiche ihres Lebens räumlich und zeitlich miteinander teilen - eine Solidargemeinschaft mit dem Ziel der gegenseitigen Anteilnahme und Unterstützung im Alltag.

Verschiedene Zusammensetzungen möglich

Nicht allein die demografische Entwicklung und die sich ändernden Lebensumstände führen dazu, dass sich immer mehr Dortmunder*innen für das Wohnen und Leben in alternativen Wohnformen interessieren. Der Wunsch nach gemeinschaftlichem Wohnen in ganz unterschiedlichen Zusammensetzungen und Formen wie z. B. dem Mehrgenerationenhaus, dem Wohnen von Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen oder dem Zusammenleben mit Menschen in der gleichen Lebensphase findet immer größerer Beliebtheit.

Um diese Entwicklung zu unterstützen, hat die Politik die Verwaltung beauftragt, das Verfahren zur Bereitstellung von Wohnbaugrundstücken neu aufzustellen. In einem ersten Schritt führt die Stadt Dortmund aktuell zwei Interessenbekundungsverfahren speziell für die Bebauung durch Wohnprojekt-Initiativen durch. Die Stadt Dortmund freut sich, wenn das Angebot großes Interesse findet und jetzt Bewerbungen eingehen würden.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich (inklusive) Wohnprojekte, Wohninitiativen, projektbezogene Genossenschaften und Baugemeinschaften, die Interesse an der Realisierung besonderer Wohnformen haben.

Grundstück in Hörde

Ein attraktives Grundstück befindet sich im Stadtbezirk Hörde auf der Fläche der ehemaligen Feuerwache Hörde. Für dieses allgemeine Wohngebiet wird derzeit über den Bebauungsplan Hö 273 Planrecht geschaffen. Das für Wohnprojekt-Initiativen ausgeschriebene Grundstück umfasst ca. 5.000 qm.

Grundstück Wellinghofer Straße

Grundstück in Hörde, Wellinghofer Straße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Das zweite Grundstück befindet sich im Stadtbezirk Brackel. Auch für diese Wohnbaufläche wird aktuell über den Bebauungsplans Br 213 Pleckenbrink Planrecht geschaffen. Im Neubaugebiet Pleckenbrink entstehen insgesamt ca. 130 Wohneinheiten mit einem Mix aus Ein- und Mehrfamilienhäusern. Das ausgeschriebene Grundstück hat eine Größe von ca. 4.200 qm.

Grundstück Pleckenbrink

Grundstück in Brackel, Pleckenbrink
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Alle Wohnprojekt-Initiativen können wählen, ob sie das Grundstück kaufen oder in Erbpacht erwerben wollen. Weitere Informationen zu den Grundstücken, den Rahmenbedingungen sowie den Bewerbungsvordruck erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Dortmund. Als persönliche Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Gruner unter der Rufnummer 0231 50-23938 oder per E-Mail mgruner@stadtdo.de gerne zur Verfügung. Die Abgabefrist für den Bewerbungsvordruck endet am 31. Dezember 2020. Hinsichtlich der Angaben zur zeitlichen Umsetzung des Projektes werden in diesem ersten Schritt lediglich niedrigschwellige Angaben erwartet.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Amt für Wohnen