Dortmund überrascht. Dich.
Bebauungsplan des Baugebiet Lü 179 Volksgartenstraße

Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Bild: Stadt Dortmund / Katasteramt

Begegnungszentrum Kirche Deusen

Die Evangelische Kirche, die sich räumlich aus Deusen zurückzieht, hat in diesem Zusammenhang die Gustav-Adolf-Kirche an der Deusener Straße aufgegeben.

Da in Deusen gleichzeitig Einrichtungen wie Post, Sparkasse und Einzelhandelsgeschäfte geschlossen wurden, gingen dem Stadtteil wichtige Stätten der Kommunikation verloren. Mit der Zielsetzung, soziale, kommunikative und kulturelle Angebote zu schaffen und damit die Infrastruktur Deusens und des gesamten Dortmunder Nordens zu verbessern, wurde die Kirche zwischenzeitlich vom Deusener Förderverein "Wir lassen die Kirche im Dorf e.V." übernommen.

Bilderstrecke: Begegnungszentrum Deusen & Hohoff's 800°

Hohoff´s 800 9 Bilder
Bild: BGZ-Deusen

Alle Bilder dieser Serie finden Sie auch im Medienportal.

Das vom Verein entwickelte Konzept sah vor, die Kirche dauerhaft zu erhalten und zu einem Begegnungszentrum umzunutzen. Als rentierliche Ergänzung des bürgerschaftlichen Engagements war die Schaffung einer Stadtteil- und Ausflugsgastronomie auf dem Kirchengrundstück geplant. Mit intensivem bürgerschaftlichem Engagement und finanzieller Unterstützung des Landes NRW wurde dieses Pilotprojekt in Dortmund umgesetzt.

Zum Thema

Weitere Informationen erhalten Sie beim Förderverein "Wir lassen die Kirche im Dorf e.V." unter der Internetadresse