Amt für Wohnen

Bitte beachten Sie aufgrund der Coronasituation die aktuellen Hinweise zur Terminvergabe.

Amt für Wohnen

Hier können Sie sich über die vielfältigen Aufgaben und Service-Angebote des Amtes für Wohnen rund um das Thema "Wohnen" informieren.

Wir helfen Ihnen zum Beispiel bei der Suche nach einer geförderten Mietwohnung oder beraten Sie über Fördermöglichkeiten, wenn Sie sich den Traum vom Eigenheim erfüllen möchten. Außerdem können Sie bei uns einen Antrag auf Wohngeld stellen. Wir berichten regelmäßig über aktuelle Daten und Fakten des Dortmunder Wohnungsmarktes.

Der aktuelle Tätigkeitsbericht, in dem das Amt für Wohnen auf die wesentlichen Ergebnisse und Entwicklungen des Jahres 2021 aus den verschiedenen Aufgabenfeldern zurückblickt, steht als Download [pdf, 1,1 MB] zur Verfügung.

Aktuelle Informationen

Einmaliger Heizkostenzuschuss 2022

Empfängerinnen und Empfänger von Wohngeld erhalten einen nach der Anzahl der Haushaltsmitglieder gestaffelten einmaligen Zuschuss als Ausgleich für die erhöhten Heizkosten der Heizperiode 2021/2022. Ein Anspruch besteht, wenn im Zeitraum vom 01. Oktober 2021 bis 31. März 2022 für mindestens einen Monat Wohngeld bezogen wurde. Ein gesonderter Antrag ist nicht erforderlich, der einmalige Heizkostenzuschuss wird diesen Haushalten automatisch gewährt.

Der Zuschuss beträgt für eine*n alleinstehenden Wohngeldempfänger*in 270 Euro, bei einem Zwei-Personen-Haushalt werden 350 Euro Zuschuss gewährt. Für jedes weitere Haushaltsmitglied erhöht er sich um zusätzlich 70 Euro.

Einen konkreten Auszahlungstermin gibt es noch nicht. Die Auszahlung wird frühestens Mitte August erfolgen.

Höhere Wohngeldleistungen ab dem 01.01.2022

Die Wohngeldleistungen für Mieter*innen und Eigentümer*innen von Wohnraum werden ab Januar 2022 erhöht. Damit erfolgt eine Anpassung an die aktuelle Miet- und Einkommensentwicklung.

Wohngeldhaushalte sollen durch die erhöhten Leistungen bei den Wohnkosten entlastet werden.

Alle bisherigen Wohngeldhaushalte profitieren von der Wohngelderhöhung. Es können durch die Anpassung aber auch Haushalte in den Genuss von Wohngeld kommen, die bisher aufgrund von Einkommenssteigerungen keinen Anspruch (mehr) hatten. Haushalte, die bereits Wohngeld erhalten, kommen ab Januar 2022 automatisch in den Genuss der erhöhten Leistungen. Ein neuer Antrag ist nicht notwendig.

Amt für Wohnen