Dortmund überrascht. Dich.
Außenanlage Am Flachsteich (vor der Sanierung)

Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Bild: DOGEWO21

DOGEWO21 investiert in Siedlung Löttringhausen

Neben Wohnraumfördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Stadt Dortmund gemeinsam mit der DOGEWO21 Fördermittel aus Modellprojekt des Programms "Energetische Stadtsanierung" der KfW-Bank eingeworben.

Am Flachsteich (vor der Sanierung)

Am Flachsteich (vor der Sanierung)
Bild: DOGEWO21

DOGEWO21 unterhält und bewirtschaftet im Quartier Dortmund-Löttringhausen 723 Wohnungen. Aufgrund der Ergebnisse eines durch die Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft steg NRW erstellten Gutachtens hatte sich DOGEWO21 2011 entschieden, durch umfangreiche Modernisierungen von 548 Wohnungen (die restlichen 175 Wohnungen wurden bereits frei finanziert modernisiert) zur Aufwertung und Attraktivitätssteigerung des Wohnquartiers beizutragen.

Außenanlage Am Flachsteich (vor der Sanierung)

Außenanlage Am Flachsteich (vor der Sanierung)
Bild: DOGEWO21

Mit rund 16.8 Mio Euro Wohnraumfördermitteln hat sich das Land NRW an den Gesamtinvestitionskosten von insgesamt rd. 22 Mio Euro beteiligt.

Maßnahmen wie beispielsweise der Anbau von Fahrstühlen oder der Einbau barrierefreier Bäder tragen zur Barrierearmut oder Barrierefreiheit in den Wohnungen, Gebäuden und Außenanlagen bei.

Durch energetische Maßnahmen ( z. B. Einbau optimierter Heizsysteme, Wärmedammmaßnahmen oder Fensteraustausch) gelingt es, die Energieeffizienz wesentlich zu verbessern.

Im Zusammenhang mit der Steigerung der Energieeffizienz hat neben dem Land NRW auch die KfW-Bank aus dem Programm „Energetische Stadtsanierung“ Fördermittel für dieses Quartier zur Verfügung gestellt. Das benannte Programm fördert mit Zuschüssen die Konzipierung eines integrierten Quartierskonzepts mit dem Ziel der Verbesserung der Energieeffizienz im Quartier. Sowohl die Planung geeigneter Maßnahmen zur Energieeinsparung als auch deren Umsetzung durch einen Sanierungsmanager werden durch die Förderung finanziell unterstützt. Das integrierte Quartierskonzept ist zwischenzeitlich fertig gestellt und der über einen Zeitraum von 3 Jahren installierte Sanierungsmanager kann bereits auf mehr als ein Jahr erfolgreiche Quartiersarbeit zurück blicken.

Die Arbeiten an den Gebäuden Am Flachsteich, Aufenangerstraße, Eichhoffstraße, Enstestraße, Hugo-Sickmann-Straße, Langeloh, Max-Brandes-Straße und Schneiderstraße Arbeiten werden in zwei großen Bauabschnitten durchgeführt. Die Fertigstellung ist für 2015 geplant.