Dortmund überrascht. Dich.
Wohngebäude an der Bockenfelder Straße

Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Bild: Stadt Dortmund

Generationenübergreifendes, ökologisches Wohnen bei der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Dortmund Lütgendortmund eG

Menschen unterschiedlichen Alters finden in 3 Passivhäusern in Dortmund-Westrich ein neues Zuhause

Die Gemeinnützige Baugenossenschaft eG - Dortmund Lütgendortmund eG hat an der Bockenfelder Straße 137-139/Laubsängerweg 7 in Dortmund-Westrich 21 barrierefreie mit öffentlichen Mitteln geförderte Mietwohnungen errichtet.

Wohngebäude an der Bockenfelder Straße

21 barrierefreie mit öffentlichen Mitteln geförderte Mietwohnungen
Bild: Stadt Dortmund

Mit dem Bau dieser Wohnungen, die sich in 6 Zweizimmer-, 12 Dreizimmer- und 3 Vierzimmerwohnungen aufteilen, ist es gelungen, mehrere Generationen mit adäquatem Wohnraum zu versorgen. Durch die Förderung der 21 Wohnungen erhalten insbesondere Familien mit mittleren Einkünften die Möglichkeit, familienfreundlichen Wohnraum anzumieten.
Die Wohnungen werden im Januar 2014 bezogen.

Generationengerecht und familienfreundlich

Wohngebäude an der Bockenfelder Straße

Das gesamte Projekt schafft neben Spielraum für Familien mit Kindern auch ausreichend Erholungsfläche für Seniorinnen und Senioren.
Bild: Stadt Dortmund

Mehr als die Hälfte des Grundstücks ist unbebaut. Neben Spielflächen für Kinder gibt es hier auch Sitzgelegenheiten mit Blick auf die auffallend gestalteten Außenanlagen. Damit bietet das gesamte Projekt nicht nur einen zeitgemäßen Wohnkomfort, sondern schafft - neben Spielraum für Familien mit Kindern - auch ausreichend Erholungsfläche für Seniorinnen und Senioren. Die Mieterinnen und Mieter erhalten Raum und Gelegenheit zur nachhaltigen Aktivierung eines nachbarschaftlichen Miteinanders.

Diese Qualitäten werden, auch vor dem Hintergrund, dass im Ortsteil Westrich der Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern mit rd. 45 % recht hoch ist, noch verstärkt. Neben bereits bestehenden nachbarschaftlichen Kontakten der Familien zueinander, zeichnet sich das Wohnumfeld in überdurchschnittlichem Maße als ganz besonders familienfreundlich aus. Die bereits vorhandene funktionierende Struktur bietet aber auch Seniorinnen und Senioren eine gute Basis, sich aktiv in die Gemeinschaft zu integrieren.

Barrierefreie Erreichbarkeit

Sämtliche Wohnungen der dreigeschossigen Gebäude sind durch 3 Aufzüge erschlossen und somit barrierefrei erreichbar.

Herausragende Energieeffizienz

Jedoch machen nicht nur die genannten Gründe das realisierte Bauvorhaben zu etwas Besonderem. Vielmehr ist durch die Errichtung dieser Passivhäuser ein Referenzobjekt entstanden, das auch über Dortmund hinaus, eine Leuchtturmfunktion übernommen hat. Durch den Einbau einer Holzpellet-Heizung sowie die Warmwasseraufbereitung durch Sonnenenergie wird eine Senkung des Energieverbrauchs um ca. 80 % im Vergleich zum Bundesdurchschnitt erreicht. Hiervon profitieren Mietparteien und Umwelt gleichermaßen.

Wenn Sie sich für dieses Projekt interessieren und mehr darüber erfahren möchten, wenden Sie sich entweder direkt an die Gemeinnützige Baugenossenschaft eG, Rufnummer 0231 / 6180820, oder an das Service-Team „...anders wohnen - anders leben...“ beim Amt für Wohnen und Stadterneuerung.

Ansprechpartnerinnen Service-Team

Amt für Wohnen und Stadterneuerung - Service-Team "...anders wohnen – anders leben..."